Mehr als die Hälfte der Tiere verendete

Lastwagen mit tausenden Hühnern auf der A44 umgestürzt

Breuna. Auf der A44 in Richtung Kassel ist am Samstagmorgen ein Lastwagen umgestürzt. Beladen war der Tiertransport mit 5000 Hühnern. Die Fahrbahn war zwischen Breuna und Zierenberg zwischenzeitlich voll gesperrt.

Nach ersten Informationen hat der Lastwagen in einer Baustelle aus bislang ungeklärter Ursache die Leitplanke durchbrochen und ist an einer Böschung auf der Seite liegengeblieben. Ein weiterer Lastwagen wurde angefordert, um die überlebenden Masthähnchen aufzuladen. Insgesamt hatte der Sattelzug 7500 Tiere geladen. Anfangs war die Polizei noch von 5000 ausgegangen. Mehr als die Hälfte von ihnen verendete. Der  gesamte Schaden wird auf 120.000 Euro geschätzt.

Aktualisiert um 17.15 Uhr

Der Fahrer des verunglückten Lastwagens, ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Vechta in Niedersachsen, wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur Kontrolle ins Wolfhager Krankenhaus gebracht.

Die Vollsperrung der Autobahn Richtung Kassel dauerte mehrere Stunden und wurde erst gegen 16 Uhr aufgehoben. Wegen der Bergung war auch der linke Fahrstreifen in der Gegenrichtung gesperrt, sodass sich der Verkehr auch Richtung Dortmund staute.

Die Tiere, die den Unfall nicht unbeschadet überstanden haben, sollen in einem nahegelegenen Schlachthof von ihrem Leid erlöst werden. (sal/zih/ema)

Tiertransporter auf A44 hinter Leitplanke umgestürzt

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © hessennews.tv

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion