Sperrung zwischen Homberg/Efze und Bad Hersfeld/West

Lastwagenfahrer verlor Ladung: Zwei Tonnen Karotten landen auf A7

Knüllwald. Zu einem ungewöhnlichen Unfall kam es am Dienstag gegen 15:45 Uhr auf der A7 bei Knüllwald im Schwalm-Eder-Kreis: Ein Lastwagenfahrer verlor dort zwei Tonnen Karotten.

Der 52-jährige Sattelzugfahrer aus Rietberg (Kreis Gütersloh) war laut Polizei auf der A7 in Richtung Süden unterwegs. Der Fahrer hatte auf dem Kippanhänger Karotten geladen - insgesamt 22 Tonnen. Zwischen den Anschlussstellen Homberg/Efze und Bad Hersfeld/West kam es an der Halterung der Ladeklappe des Kippanhängers zu einer Materialermüdung, sodass der Haltebolzen der Ladeklappe brach und diese durch das Gewicht der Ladung aufgedrückt wurde.

Etwa zwei Tonnen der geladenen Karotten fielen von der Ladefläche des Kippanhängers und verteilten sich über alle drei Fahrstreifen der Fahrbahn. Die Autobahn musste daher für 20 Minuten gesperrt werden. Zudem wurde eine Rundfunkwarnmeldung veranlasst.

Nach einer ersten Fahrbahnreinigung durch die Autobahnmeisterei Hönebach wurde die Sperrung dann wieder aufgehoben. Der Verkehr staute sich auf etwa drei Kilometern.

Die Autobahnmeisterei wird die Fahrbahn und den Standstreifen am morgigen Mittwoch abschließend reinigen.

Die Polizei schätzt den Schaden wird auf etwa 3000 Euro.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion