Herbert Würriehausen feiert heute seinen 90. Geburtstag

Herbert Würriehausen: Ein Leben für die Feuerwehr

Wird heute 90 Jahre alt: Herbert Würriehausen. Foto: privat

Altenbrunslar. Mit Herbert Würriehausen feiert am heutigen Dienstag ein Urgestein der Altenbrunslarer Feuerwehr seinen 90. Geburtstag.

Neben vielen anderen Ämtern – Würriehausen war viele Jahre im Ortsbeirat, von 1985 bis 1989 Ortsvorsteher, und aktives Mitglied in vielen Vereinen – gehörte seine ganze Liebe den Feuerwehren.

Schon mit 16 Jahren trat er in die Feuerwehr ein. Sofort nach seinem Umzug nach Altenbrunslar im Jahr 1958 meldete er sich in der dortigen Feuerwehr an. Als am 1. Februar 1959 keiner bereit war, die Altenbrunslarer Feuerwehr zu übernehmen, trat Herbert Würriehausen das Amt als Ortsbrandmeister und auch als Vereinsvorsitzender an.

Bis zum Erreichen der Altersgrenze im Jahr 1982 behielt er dieses Amt. Mit der Verabschiedung wurde Würriehausen zum Ehrenwehrführer ernannt. Während seiner Amtszeit bildete er sich in vielen Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule fort und wurde mit dem Dienstgrad Brandmeister in den Feuerwehr-Ruhestand verabschiedet.

Gründete Jugendfeuerwehr

Für seine großen Verdienste um den Brandschutz wurde Würriehausen mit vielen Ehrungen ausgezeichnet. Während seiner Amtszeit hat Würriehausen die Feuerwehr Altenbrunslar weit nach vorn gebracht. Der Bau des Feuerwehrgerätehauses, die erste Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges aus einer Landesbeschaffungsaktion im Kreis Melsungen und vor allem die Gründung der Jugendfeuerwehr waren Ereignisse, die unter seiner Leitung stattfanden und noch heute die Feuerwehr Altenbrunslar prägen.

Nach seiner aktiven Zeit lebte Herbert Würriehausen in Großenenglis und zog später in den Wohnstift Kaiserpfalz in Fritzlar. Auch heute noch nimmt er an Jahreshauptversammlungen und Feuerwehrfesten teil. Dazu wird er von ehemaligen Kollegen und Wegbegleitern abgeholt. Die kommen heute im Restaurant Kaiserpfalz zusammen, um gemeinsam mit Herbert Würriehausen und seiner Familie auf den Geburtstag anzustoßen. (zot/ juh)

Quelle: HNA

Kommentare