Andrang beim Backhausfest in Niedermöllrich – Es gab Speckkuchen und Brot

Lecker aus guter Tradition

Begehrtes vom Backblech: Jutta Lange präsentierte den Niedermöllricher Speckkuchen.

Niedermöllrich. Die Renovierung des Niedermöllricher Backhauses war bei der 800-Jahrfeier im Jahr 2009 beschlossen worden. Nun wurde die Einweihung mit einem großen Dorffest begangen.

Ortsvorsteherin Sabine Schweinebraden zeichnete in einer Rede die Geschichte des Backhauses nach. Beim Dorfjubiläum hatten fleißige Backhausfrauen und -männer riesige Mengen an Mehl, Lauch und Zutaten gewaschen, gerührt und geknetet, um am Ende frisches Brot und den heiß begehrten Speckkuchen im alten Backhaus zu backen und zu verkaufen.

Erlös für die Renovierung

Der Erlös der Backaktion sollte für die Renovierung des Gebäudes verwendet werden. Anfang des Jahres renovierte eine Fachfirma das Backhaus. „Damit wurde ein Kulturgut in unserem Ort für seine Bewohner erhalten“, sagte die Ortsvorsteherin.

Eine Tradition, die auf viel Interesse stoße, werde so bewahrt und an die nächste Generation weitergegeben – vom Ansetzen des Sauerteigs bis zum Anheizen und Einschieben der Brotlaibe.

Backhauschef Wolfgang Schäfer holte nach der Einweihung die ersten Laibe Brot aus dem Ofen, 20 Bleche Speckkuchen wurden an die wartenden Besucher verteilt.

Damit beim Speckkuchen niemand zu kurz kam, war die Menge pro Person auf maximal zwei Stück begrenzt. Aber auch Ahle Wurst mit selbst gebackenem Brot, Flammkuchen und Würstchen fanden reißenden Absatz.

1980 ging es weiter

Das Backhaus hat im Waberner Ortsteil eine lange Geschichte. 1980 lebte sie auf, als Möllricher Frauen sich zu diesem Zweck zusammenfanden. Zunächst musste das Gemäuer instandgesetzt werden. Viele Dorfbewohner packten mit an.

Auf der Suche nach jemanden im Dorf, der noch nach alter Art Brot backen konnte, stießen die Niedermöllricher auf Sophie Drebes, die die jüngeren Frauen anleitete und ihnen Tipps gab. So wurden 1983 im Backhaus erstmals wieder frisches Brot und Speckkuchen gebacken und natürlich verspeist.

Zur 750-Jahrfeier des Nachbardorfes Obermöllrich wurden im Backhaus Niedermöllrich mehr als 100 Brote gebacken, der Reinerlös des Verkaufs ging als Spende an das kirchliche Hilfswerk „Brot für die Welt“. REZEPT

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare