Karl-Otto Winter löst Wolfgang Rupp als Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse ab

Lehrling stieg zum Chef auf

Vorstand neu konstituiert: Unser Foto zeigt links den langjährigen Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Rupp mit seinem Nachfolger Karl-Otto Winter, dem neuen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Thomas Gille sowie den stellvertretenden Vorstandsmitgliedern Dirk Siemon und Marcus Breitschwerdt. Foto: Rohde

Schwalm-Eder. Mit einer Banklehre in der Geschäftsstelle der Kreissparkasse am Fritzlarer Marktplatz begann vor 43 Jahren die Laufbahn von Karl-Otto Winter. Ab 1. April wird er Chef des Kreditinstituts sein. Bisher war er stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Gestern wurde in Homberg der neue Vorstand der Bank vorgestellt.

Der 60-jährige Fritzlarer löst Wolfgang Rupp ab, der aus Altersgründen aus dem Unternehmen ausscheidet. Rupp, der im März 65 Jahre alt wird, gehörte 28 Jahre dem Vorstand an, zwölf Jahre als Vorstandsvorsitzender.

Die Kreissparkasse setzt auch bei der Besetzung der weiteren Vorstandsposten auf Eigengewächse und leitet eine Verjüngungskur ein. Neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender wird Thomas Gille (Melsungen). Der 47-Jährige Kreditfachmann war bisher stellvertretendes Vorstandsmitglied. In dieser Funktion werden künftig Marcus Breitschwerdt (40) aus Melsungen sowie Dirk Siemon (40) aus Ziegenhain tätig sein.

Breitschwerdt bleibt weiter zuständig für die Gesamtbanksteuerung. Siemon leitet die Kreissparkassendirektion in Schwalmstadt.

Die gute Nachwuchsarbeit der Kreissparkasse zahle sich aus, sagte Landrat und Verwaltungsratsvorsitzender Frank-Martin Neupärtl. Sowohl der Verwaltungsrat als auch der Kreisausschuss hätten sich einstimmig dafür entschieden, auf eine Ausschreibung der Stellen zu verzichten. „Mit Winter und Gille ist die Kreissparkasse in besten Händen“, meinte Wolfgang Rupp.

Die regionale Ausrichtung der Bank liege ihm besonders am Herzen, sagte Winter. So lange es wirtschaftlich vertretbar sei, werde es in jeder der 27 Kommunen auch künftig eine Geschäftsstelle geben. Die qualifizierte Beratung unterscheide die Kreissparkasse von einer 08/15-Bank. Jeder vertretbare Kreditwunsch aus dem Mittelstand werde auch bedient. Winter: „Wir sorgen dafür, dass Betriebe in keine Kreditklemme kommen.“

600 Firmen zählt die Kreissparkasse zu den gewerblichen Kunden. Der Marktanteil liege damit bei 60 bis 70 Prozent, sagte Thomas Gille. Er legte Zahlen zur Geschäftsentwicklung der Bank für 2011 vor.

Die Bilanzsumme des Kreditinstituts stieg im vergangenen Jahr um 35 Millionen auf 1,92 Milliarden Euro. 165 Millionen Euro an neuen Krediten wurden herausgegeben. Vor allem im Bereich der Energiespar-Finanzierung habe sich die Bank stark engagiert – neun Biogasanlagen und 18 Windkraftanlagen seien finanziert worden.

486 Mitarbeiter

Die Aus-und Weiterbildung der Mitarbeiter habe ihm immer besonders am Herzen gelegen, sagte Wolfgang Rupp. 486 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen. Von ihnen will sich der scheidende Vorstandsvorsitzende bei einem Betriebsfest verabschieden. Eine größere öffentliche Veranstaltung sei nicht geplant, sagte er.

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Kommentare