Leimsfeld: Jagdhelfer im Wald niedergeschlagen

Leimsfeld. Ein Jagdhelfer aus Borken ist am Montag im Schützenwald bei Leimsfeld niedergeschlagen worden. Er wurde attackiert, als er gegen 14 Uhr einen Bauwagen kontrollieren wollte.

Durch den Schlag ging der 43-Jährige Mann zu Boden. Gegenüber der Polizei gab er an, dass sich eine Person an einem Bauwagen zu schaffen gemacht hatte, der von Jägern als Lager genutzt wird. Als die unbekannte Person den Borkener bemerkte, flüchtete sie in Richtung eines geparkten Cross-Motorrads.

Der Jagdhelfer versuchte ebenfalls, zu dem Motorrad zu gelangen, wurde aber dann von einer zweiten Person auf den Hinterkopf geschlagen und verlor dadurch kurz das Bewusstsein. Der Borkener musste im Krankenhaus behandelt werden, die vermeintlichen Täter konnten fliehen.

Die Person am Bauwagen ist laut Beschreibung rund 1,75 Meter groß, schlank und trug einen weiß-blauen Helm, Stiefel, Motorradjacke und -Hose. Die zweite Person soll einen dunklen Helm und dunkle Kleidung getragen haben. Das Motorrad war weiß lackiert und blau verziert. 

• Hinweise: Polizei Schwalmstadt, Tel.: 06691/9430

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion