Zum Büttenabend des Carneval-Clubs Besse kamen 600 Besucher – Tolle Tänze und närrischer Stimmung

Leine los, das Narrenschiff legt ab

Besse. „Es muss nicht immer Kölle sein, und auch nicht immer Mainz“ davon waren 600 Besucher der Prunksitzung des Carneval-Clubs Besse (CCB) überzeugt. Schon mehrere Tage vor der Sitzung am Samstag waren keine Karten mehr für das närrische Treiben zu haben. Die Besser Karnevalssitzung zählt zu den größten Nordhessens.

Die Prinzenpaare Susan I und Patrick I. aus dem Hause Kornetzki und das Kinderprinzenpaar Luise I. aus dem Hause Lange und Prinz Jan I. aus dem Hause Sprengel begrüßten die Zuschauer. Es folgte ein 22-Punkte-Programm, das den Besucher fast keine Pause gönnte. Sitzungspräsident Torsten Peter und seine Crew führten professionell und witzig durch das Programm.

Die Jüngsten sind dabei

Teeniegarde, Prinzengarde und die Blau Weißen Funken zeigten Tänze von höchster Qualität. Hinter solchen Leitung steht wohl auch die Vereinsphilosophie, die schon den Jüngsten vermittelt, ihren Beitrag zum Gelingen einer solchen Veranstaltung leisten zu können.

Ralf Schelke, als Langzeit-Single, erzählte in der Bütt, wie er eine Neue kennengelernt hatte und erntete für seinen Vortrag Beifall. Über die Arbeitsmoral auf deutschen Baustellen ließen sich die Männer von „Piss Witzig“ aus. Schlager-Oldies präsentierte Michaela Schlegel und in einem zweiten Show-Block Birgit Happich. Die Resonanz: Die Besucher sangen mit und zeigten: Der deutsche Schlager lebt.

Beeindruckend auch der Auftritt des Männerballetts. Dort bewiesen ehemalige Karnevalsprinzen, dass sie auch als Kapitäne eine gute Figur abzugeben wissen. Wie sich die letzten Zuschauer der Prunksitzung in den frühen Morgenstunden verhalten, zeigte die Gruppe Weckewerk in einem Sketsch.

Weltmeisterschaftliche Gefühle und Erinnerungen an die Spiele im vergangen Sommer weckten die Ü-Eier in einer Playback-Show. Früher waren sie Tänzerinnen in den Garden, jetzt drängten sie als die Vier Schallalaaas auf de Bühne und eroberten die Herzen der Besucher im Sturm.

Die Auftritte der Mustklundern und der Traumtänzer – Institutionen des Besser Karnevals – führten zum Finale, das pünktlich gegen Mitternacht endete.

Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare