Oliver Fritsch und Jonas Draude beste Knotenbinder der Jugendwehr Naumburg

Leinen und flinke Finger

Ehrung durch den Bürgermeister: Rathauschef Stefan Hable zeichnete die Sieger und Platzierten des Knotenwettkampfs der Jugendwehren und Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Naumburg aus. Foto: zih

Naumburg. Zur vielschichtigen feuerwehrtechnischen Ausbildung von Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren gehört nicht nur Wissen über die verschiedenen Knoten und Stiche, die im Einsatz angewendet werden, sondern auch dass sie diese Knoten fehlerfrei binden können.

Nicht nur der Naumburger Feuerwehrnachwuchs ermittelt einmal im Jahr seine Besten. Auch die Aktiven der Einsatzabteilungen beweisen im Wettstreit ihre Fähigkeiten.

Bei den Stadtmeisterschaften im Kernstadt-Stützpunkt traten bei den Jugendlichen elf Trupps aus Altenstädt, Elbenberg, Heimarshausen und Naumburg an, Altendorf konnte kein Team an den Start schicken. Stadtjugendfeuerwehrwart Ludger Hamel und seine Stellvertreterin Patricia Lattemann zogen eine positive Bilanz des Knotenwettkampfs: Acht Mannschaften absolvierten den Parcours ohne Fehler. Hamel: „Das ist eine überdurchschnittliche Leistung.“ Sieger wurden mit 83 Punkten Oliver Fritsch und Jonas Draude von der Kernstadt-Jugendwehr. Zusammen mit Jan Herchenröder belegte mit 84 Punkten Oliver Fritsch auch Rang zwei. Dritter wurden mit 91 Punkten Jasmin Albrecht und Kester Siegmann aus Elbenberg.

Im Wettbewerb der 14 Einsatzkräfte-Teams lösten elf Trupps die Aufgaben fehlerfrei. Mit Julian Rabanus/Moritz Hamel (58), Ingo Armbrust/Paul Jacobi (65) sowie Daniel Rabanus/Martin Jacobi (67) gingen die drei Podestplätze alle an Aktive der Kernstadtwehr. Einen Wermutstropfen gab es aber trotzdem. Bei dem am 9. März im Bad Emstaler Kursaal stattfindenden Verbandsknotenwettkampf der Jugendwehren des Altkreises Wolfhagen ist keine Nachwuchsmannschaft aus Naumburg vertreten. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare