Dekoideen bei Leistungsschau im Bad Emstaler Kur- und Festsaal 

Keramik- statt Hühnereier: Edeltraud Ledderhoses kleine Kunstwerke waren heiß begehrt. Aber auch die anderen Stände der Aussteller zogen das Interesse der Besucher nach sich. Fotos: Hoffmann

Bad Emstal. Irgendwie haben die Gewerbetreibenden in Bad Emstal ein glückliches Händchen in Sachen Wetter. Kaum sind die Stände zu ihrer Leistungsschau im Kur- und Festsaal aufgebaut, zeigen sich draußen auch schon die ersten Frühlingsboten von ihrer besten Seite.

Vielleicht liegt es am Ostermarkt, der traditionell Teil der Emsaga ist. Auch am vergangenen Wochenende verwandelte sich wieder ein Nebensaal in ein kleines Osterparadies, in dem rund zehn Aussteller allerlei Dekoideen rund um Meister Lampe & Co. im Angebot hatten. Sabine Becker aus der Schwalm etwa lockte nicht nur mit ihrer traditionellen Schwälmer Tracht die Massen an, auch der Duft heißen Wachses machte schon von Weitem neugierig. Er ist wichtigstes Arbeitsutensil der Ziegenhainerin, denn mit ihm gestaltet sie Jahr für Jahr unzählige kunterbunte Eier, verziert sie mit kleinen Bildern und Sprüchen in Sütterlinschrift. Anderthalb Stunden benötigt sie pro Hühnerei, wie es funktioniert, zeigte sie den zahlreichen Besuchern gern.

Auch Norita Brita aus Bad Wildungen ließ sich bei der Arbeit über die Schulter schauen. Mit ihren „Dancing Needles“ zaubert sie herrliche Frühlings- und Ostermotive auf Grußkarten, jede eine Unikat und ohne Vorlage hergestellt. „Mit einer Hohlnadel wird von der linken Seite durch den straff gespannten Stoff gestoßen, wodurch auf der rechten Seite Schlaufen entstehen“, erklärt Brita. „Durch verschiedenen Längen der Schlaufen, die ich teilweise auch aufschneide, entstehen unterschiedliche Gesamtbilder.“

Vom Frühlingsambiente der Osterausstellung verzaubert, bummelte es sich noch besser durch die über 40 Emsaga-Stände auf zwei Ebenen, die neben der großen Bad Emstaler Palette aus Handel und Gewerbe, diesmal als Schwerpunkt das Thema „Küche und Kochen“ hatten. Süßes mit Honig, Deftiges nach der Logi-Methode und Raffiniertes aus dem Thermomix - Leckereien wohin das Auge blickte.

Da war es nur gut, dass das Bühnenprogramm allerhand gegen das schlechte Gewissen zu bieten hatte. Neben Musik stand hier vor allem das Vital-Inn mit seinen Zumba-Angeboten im Mittelpunkt, dem Party-Mix aus Fitness und Spaß. Genau das Richtige, um die Kalorien gleich wieder abzutrainieren, damit auch die am Sonntagnachmittag vorgeführte Mode von Modeplus pünktlich zur Sommersaison sitzt und nicht kneift.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare