Lena Klotzsche ist Innungssiegerin der Tischler

Freisprechung: von links Kevin Viebrantz, Sparkassendirektor Karl-Otto Winter, Marktdirektor Volker Komiske, Tischlerinnungsobermeister Jens Günther, Stadträtin Barbara Braun-Lüdicke, Innungssiegerin Lena Klotzsche, Melanie Kahlfuß und Nino Amos. Unten (von links): Tim Wernecke, Kevin Wintert ud Fabien Horn Fotos: Schmidt

Schwalm-Eder. „Dies scheint das Jahr der Frauen zu sein.“ Mit diesen Worten überreichte Berufsschullehrer Matthias Rohwer Lena Klotzsche ihr Abschlusszeugnis.

Bei der Freisprechung der Tischlergesellen des Schwalm-Eder-Kreises in der Kreissparkasse in Melsungen erhielten die Innungssiegerin und sechs weitere Absolventen ihren Gesellenbrief.

Mit Kreativität, gutem Design und Individualität setzte sich die Hombergerin Klotzsche als Beste durch. Sie lernte bei Ralf Morsch in Wabern-Uttershausen. „Ihr Gesellenstück steht mit der Verarbeitung und dem Design in der aktuellen Diskussion des Tischlerhandwerks“, sagt Matthias Rohwer, Lehrer an der Homberger Berufsschule.

Schrank in Sargform: Melanie Kahlfuß präsentiert ihr außergewöhnliches Gesellenstück.

„Zusätzlich zu der Ausbildung haben Lena Klotzsche und Tim Wernecke die Möglichkeit genutzt, ein weiteres Zertifikat zu erhalten“, erklärte Frank Theis, Mitglied des Prüfungsausschusses der Tischler-Innung Schwalm-Eder. Durch die CNC-Prüfung (Computergestützte numerische Steuerung) erhalten sie die Qualifikation als Fachkraft im Tischlerhandwerk.

Die Gesellen sind: Nino Amos aus Homberg (Andre Kirchhoff, Malsfeld-Mosheim), Fabien Horn aus Fritzlar (Maik und Frank Thomas, Fritzlar-Züschen), Melanie Kahlfuß aus Gudensberg (Ehring GmbH, Homberg), Lena Klotzsche aus Homberg (Ralf Morsch, Wabern-Uttershausen), Kevin Viebrantz aus Knüllwald-Appenfeld (Zülch GmbH RELAX Innenausbau Neuenstein), Tim Wernecke aus Edermünde (Pfaar GmbH, Edermünde-Besse) und Kevin Wintert aus Borken (Helmut Mey, Bad Emstal). (zns)

Quelle: HNA

Kommentare