Letztes Eis, erster Glühwein

Rotkäppchensonntag zog Besucher in die Treysaer Bahnhofstraße

Schwalmstadt. Froh war der Vorsitzende der Treysaer Handels- und Gewerbevereinigung (HGV) Christian Herche am Rotkäppchensonntag nicht nur wegen des Wetters: Auch mit der Zahl der Besucher zeigte sich der Geschäftsmann zufrieden.

„Es ist kein Sommerfest. Aber es ist natürlich schön, dass es bis 17.30 Uhr trocken bleiben soll.“ Woher Herche das so genau wusste: Er verlasse sich auf die detailgenauen Wettervorhersagen der Nasa, verriet er. Zwischendurch fegte zwar der Wind recht frisch durch die Bahnhofstraße, doch das hielt die Bummelnden nicht davon ab, hier einen Glühwein, dort einen Kaffee oder gar ein Eis im Freien zu genießen.

Gegen Nachmittag füllte sich die Straße zusehends, vor allem die Geschäfte hatten regen Zulauf. Nadine Lobbes war mit Töchterchen Amelie Fröhlich sowie Elke Lobbes und Ingolf Spengler gekommmen, Gabi Schmidt und Christine König stärkten sich unter freiem Himmel bei Kaffee und Kuchen. Cornelia Labahn verkaufte Berliner, während Fabian Dippel und Christina Geißel den Holzofen zum Brotbacken anheizten. Die Jüngsten vergnügten sich derweil auf der Hüpfburg. Dazu erklang an vielen Orten in der Stadt zünftige Blasmusik. Den vollen Tüten der Besucher nach zu urteilen, dürfte sich der Sonntag für die HGV gelohnt haben.

Fotos vom Rotkäppchensonntag in Treysa

Rotkäppchensonntag in Treysa

Quelle: HNA

Kommentare