SPD, CDU und FDP bilden breite Mehrheit dafür

Letztes Gefecht um den Wieragrund: SPD, CDU und FDP bilden breite Mehrheit dafür

Schwalmstadt. Eine Stunde lang wurde noch einmal mit allen Kräften gerungen um das Projekt Wieragrund-Einkaufszentrum, zum Schluss gab es die erwartete breite Zustimmung. Die abschließende Planung der Investorengruppe wurde mit 24 zu sieben Stimmen angenommen.

Wenn der neue Bebauungsplan voraussichtlich im September beschlossen wird, kann die vierköpfige Investorengruppe Bauantrag für das noch namenlose Center einreichen. Es soll eine Verkaufsfläche von knapp 9000 Quadratmetern und rund 400 Parkplätze bieten.

Lesen Sie auch

- Wieragrund: Schwalmkaufhaus fast abgerissen

- Wieragrund: Nicht alle Fraktionen glauben an den Durchbruch

- Wieragrund: Weg für Bebauung ist frei

Voraus ging eine geladene Generaldebatte, in der FWG-Fraktions-Chef Klaus-Ulrich Gielsdorf und Grünen-Vize Johannes Biskamp noch einmal zu beißender Kritik ausholten. Als Gielsdorf von "Filz" und "privaten Interessen" sprach, verließen einzelne SPD-Vertreter aus Fraktion und Magistrat den Rathaussaal. Stadtverordnetenvorsteher Reinhard Otto ließ die Handklingel ertönen, SPD-Fraktionschef Michael Schneider wies die Anschuldigungen energisch zurück. Es gebe dafür keinerlei Anhaltspunkte, doch zeige sich die "Aggressivität", mit der FWG und auch Grünen gegen das Projekt vorgingen, sagte Schneider, "die Grenze ist heute überschritten worden."

Baustellenrundgang am Wieragrund

Baustellenrundgang am Wieragrund

Das Wort ergriff zum Schluss auch der scheidende Bürgermeister. Wilhelm Kröll (SPD) sagte offensichtlich bewegt, er sei in seiner 18-jährigen Amtszeit nie in Abhängigkeiten geraten. Stets habe er hingegen Investitionen in der Stadt gefördert, "und das werde ich bis zur letzten Minute so halten". Die Menschen seien eindeutig für das Projekt Wieragrund, das Bauvorhaben sei aber immer wieder "hintertrieben" worden. "Ich habe mir einen kleinen Panzer zugelegt", resümierte der Verwaltungschef (67), der den Stab nach drei Amtszeiten Ende September an Dr. Gerald Näser (CDU) abgibt.

Beobachter erwarten, dass das Center Mitte 2014 eröffnet werden könnte. Ursprünglich sollte es diesen Herbst in Betrieb gehen. Die konkrete Projektierung begann vor sechs Jahren.

Quelle: HNA

Kommentare