Das Licht soll nicht ausgehen

Einzige Tennishalle im Umkreis: Tuspo Ziegenhain kämpft um Erhalt

Schwalmstadt - Die Lage ist ernst, aber der Vorstand der Tennisabteilung des Tuspo Ziegenhain will kämpfen. Nicht nur im Interesse der eigenen Vereinsspieler. Über 150 Jugendliche aus der ganzen Schwalm erhalten Winter für Winter ihr Training in dem Weißen Sport in der Tennishalle am Ziegenhainer Fünftenweg.

Wolfgang Stief

Spieler von weither nutzen die Möglichkeit, ihr Hobby auch in der kalten Jahreszeit ausüben zu können. Aber es müssten noch mehr noch regelmäßiger einen der vier Plätze buchen, damit der Fortbestand gesichert ist.

Denn, so betonten Wolfgang Stief und Alexander Schamari im Gespräch mit der HNA: Besonders um die Trainingsmöglichkeit für den Schwälmer Nachwuchs wäre es jammerschade, wenn der Betrieb nicht aufrecht zu erhalten wäre. Über den Jugend-Förderverein werden die Kinder und Jugendlichen von Oktober und April durch professionelle Trainer ausgebildet, unterstützt von ihren umliegenden Heimatvereinen und Sponsoren. Auch Turniere werden regelmäßig angeboten. So ist die Halle samstags gut ausgelastet.

Auch am Feierabend ab 17 Uhr ist die Halle wochentags nicht schlecht gebucht. Sehr wichtig wäre es jedoch, dass der Vormittagsbetrieb besser wird. Stief und Schamari wünschen sich dafür die Zusammenarbeit mit den Schulen.

Alexander Schamari

Sehr schade sei es überdies, dass der Zuspruch sonntags nicht besser ist, da bleiben häufig Hallenplätze unbesetzt.

So leid es ihnen tut: Die Vorstandsmitglieder malen den Teufel durchaus an die Wand. „Sobald wir rote Zahlen schreiben, müssen wir unser Engagement stoppen“, sagen Stief und Schamari, „wir sind eben bloß Privatleute“. Das aber wäre eben mehr als bedauerlich - für Vereinsaktiven, aber auch für alle Schwälmer Tennisfreunde. Stief: „Die Jugendarbeit steht auf dem Spiel, um das Vorzeigeprojekt Tennis-Förderverein wäre es mehr als schade.“

Quelle: HNA

Kommentare