Fritzlar: Faupel schließt Musikgeschäft zum Jahresende

Musiker aus Leidenschaft: Dieter Faupel hat 36 Jahre lang das Musikgeschäft an der Nikolausstraße geführt. Ende des Jahres ist jedoch Schluss. Faupel gibt aus Altersgründen sein Geschäft auf. Foto: Zerhau

Fritzlar. Seit 36 Jahren hat Dieter Faupel sein Musikgeschäft in Fritzlar. Aus Altersgründen zieht der 66-Jährige einen Schlussstrich. Er gibt sein Geschäft zum 31. Dezember auf.

Begonnen hat Faupel an der unteren Nikolausstraße. Einmal musste er aus Platznot mit all seinen Instrumenten umziehen - zwei Häuser weiter. Viele Eltern kauften hier die Musikinstrumente für ihre Kinder: Von der Blockflöte und der Melodika für den Schulmusikunterricht, über die Gitarre und das Akkordeon für den häuslichen Musikspaß bis hin zu diversen Schlagzeugen, Gitarren und Keyboards für Bands. Dazu Technikbedarf für Licht und Sound sowie Noten quer Beet durch die Musiklandschaft.

Im Obergeschoss des Geschäfts betrieb Dieter Faupel dazu eine Musikschule für Tasteninstrumente, wo er Kindern und auch Erwachsenen über viele Jahre hinweg den Umgang mit den Instrumenten lehrte. Viele davon waren über zehn Jahre dabei. Das alles ist ab dem 31. Dezember Geschichte.

Aber so ganz kann Dieter Faupel noch nicht loslassen. Zwar ist das Geschäft in Fritzlar geschlossen, aber zuhause in Gudensberg bietet er weiterhin Technik für Veranstaltungen wie kleine und große Musik- und Lichtanlagen sowie Unterricht für Tasteninstrumente an.

Im Geschäft in Fritzlar hatte Dieter Faupel mit den Brüdern Paul und Norbert Kersten zwei treue Weggefährten, die den Chef perfekt vertraten, wenn der auf Ausstellungen oder Veranstaltungen unterwegs war. Während Paul Kersten, bekannt als Gitarrist in der Steven Steeler-Band, im Verkauf mithalf, war Norbert Kersten im Servicebereich für Reparatur und Wartung zuständig.

Quelle: HNA

Kommentare