Lichterglanz und Budenzauber

+
Nur keine Berührungsängste: Der Nikolaus und seine Engel freuen sich über Lied- und Gedichtbeiträge der Kinder.

Alle Jahre wieder lassen sich die Kreisstädter und deren Gäste bezaubern von stimmungsvollem Lichterglanz, einem liebevoll geschmückten Weihnachtsdorf, festlichen Klängen, verführerischen Gerüchen und einer heimeligen Atmosphäre inmitten der historischen Fachwerk-Kulisse.

Vom morgigen Freitag, 6. Dezember bis zum Sonntag, 8. Dezember, findet täglich ab 11 Uhr auf dem Marktplatz wieder der Homberger Clobesmarkt statt. Die vom Stadtmarketing Homberg und der Clobesmarktgilde organisierte vorweihnachtliche Traditionsveranstaltung verspricht dank zahlreicher attraktiver Programmpunkte auch in diesem Jahr zu einem besonderen Erlebnis für Jung und Alt zu werden: Die vielfältigen Angebote der Aussteller vom traditionellen Kunsthandwerk bis zu allerlei kulinarischen Spezialitäten und ein abwechslungsreiches weihnachtliches Bühnenprogramm gehören dazu ebenso wie der Nikolaus-Besuch, die Weihnachtsbäckerei, Stadt- und Kirchturmführungen, der Homberger „Weihnachtsstar“ und die traditionelle Verlosung.

Kunsthandwerk und Kulinarisches

Mittelpunkt des Clobesmarktes ist das liebevoll dekorierte und stimmungsvoll beleuchtete Hüttenensemble auf dem Marktplatz, wo zahlreiche Aussteller mit ihren Angeboten für ein festliches Flair sorgen. Von traditionellen kunsthandwerklichen Weihnachtsdekorationen über Adventsgestecke und vielfältige Accessoires bis hin zu Bastel- und Handarbeiten reicht die Palette der Geschenkideen. Eine besondere Hommage an die Kreisstadt ist ein handgearbeiteter Schwibbogen mit dem Motiv der Stadtkirche St. Marien sowie des Fachwerk-Ensembles am Marktplatz.

Daneben sorgen Leckereien wie Lebkuchen, Plätzchen, Waffeln und herzhafte Köstlichkeiten von der Bratwurst bis hin zu nordischen Rentier-Spezialitäten sowie Glühwein, Met, Punsch, Kaffee und heißer Kakao dafür, die Gäste kulinarisch auf das bevorstehende Fest einzustimmen.

Zugleich sind die Clobesmarkt-Besucher eingeladen, im gemütlichen vorweihnachtlichen Ambiente nicht nur den Markt unter freiem Himmel zu genießen, sondern auch die verlängerten Öffnungszeiten der Homberger Geschäftsleute zu nutzen. So steht am Clobesmarkt-Freitag, 6. Dezember, bei verlängerter Öffnungszeit bis 22 Uhr sowie am Clobesmarkt-Samstag, 7. Dezember, bis 16 Uhr einem ausgiebigen Geschäftsbummel nichts im Wege.

Tänzer und Tenöre

Auch in diesem Jahr gestalten Gesangs-Solisten, Chöre, Instrumentalisten und junge Beinakrobaten mit vielfältigen Darbietungen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Gesanglich geben „die Katterbach-Kinder und der THS-Schulchor zur Clobesmarkt-Eröffnung (Freitag ab 11 Uhr) ihre musikalische Visitenkarte ab. Daneben vermittelt der Shantychor Homberg/Borken (Freitag, 16.30 Uhr) einen Eindruck von „Weihnachten auf See, die Band „Jericho“ (Samstag, 18.30 Uhr) präsentiert Gospels, Spirituals und Oldies und die „Heartbreakers“ (Sonntag, 14.30 Uhr) sowie Musicaldarsteller Danny Ziegert (Freitag, 19.20 Uhr) interpretieren sowohl klassische als auch moderne Weihnachtslieder. Instrumentalmusikalisch sorgen der SELK Bläserchor (Sonntag, 12 Uhr), die Musikschule Gaby Lauer (Samstag, 14 Uhr), Martin Bickel mit „Weihnachtsträumereien“ am Klavier (Freitag, 15 Uhr, Samstag 16.30 Uhr, Sonntag 17 Uhr) und die Musikschule Schwalm-Eder (Samstag 16 Uhr) für weihnachtliche Stimmung.

Eine flotte Sohle legen schließlich die Jungtalente der Ballettschule Mira Schimanski (Samstag, 15 Uhr) aufs Bühnen-Parkett. Und für weitere Nachwuchskünstler, die mit Gedichten und Geschichten, Gesang und Instrumenten zur Unterhaltung beitragen möchten, heißt es auch in diesem Jahr wieder: „Homberg sucht den Weihnachtsstar“.

Kinder, welch ein Spaß

Ein Höhepunkt für die jüngsten Besucher findet bereits am Clobesmarkt-Freitag, dem Nikolausabend, statt, wenn der Gabenbringer auf seiner langen Reise auch in der Kreisstadt Station macht: Gegen 18 Uhr überrascht der Nikolaus in Begleitung seiner Engel all jene jungen Marktbesucher mit süßen Überraschungen, die ein Gedicht aufsagen oder ein weihnachtliches Lied anstimmen.

Die Weihnachtsbäckerei, täglich ab 13.45 Uhr musikalisch eröffnet von Jana Kempe und Lea Rübenstahl, erwartet die jungen Besucher bis 18 Uhr in herrlich duftender Atmosphäre im Fachwerk-Backhaus. Dort können die Nachwuchs-Konditoren unter liebevoller Betreuung herrlich duftendes Backwerk herstellen.

Zauberhaft geht es bei den Märchenlesungen von Elisabeth Kaufmann täglich ab 15 Uhr zu, wo sich schöne weihnachtliche Erzählungen den Weg in Ohren und Herzen der jungen Zuhörer bahnen.

Download

pdf der Sonderseite Homberg erleben

Gespitzte Ohren und flotte Beine sind täglich ab 15 Uhr auch bei den Stadtführungen für Kinder gefragt. In Begleitung der „Weißen Frau“ gibt es rund um den Marktplatz viel aus der städtischen Historie zu sehen und zu hören. (zse)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.