Lift zwischen Neukirchen und Christerode ist wieder in Betrieb

Rasante Abfahrt: Philipp (15) und seine Schwester Paula (9) Stuckhardt schnallten sich am Mittwochnachmittag die Skier unter und sausten die 400 Meter lange Piste im Neukirchener Steinwald hinunter. Fotos:  Rose

Neukirchen. Ski und Rodel gut heißt es ab sofort im Neukirchener Steinwald. Auf der Wiese Thämers Floss zwischen Neukirchen und Christerode herrschen derzeit ordentliche Wintersportbedingungen.

Zu verdanken ist das nicht nur den kalten Temperaturen und dem vielen Schnee, sondern auch den Mitgliedern des Skiclubs Steinatal.

Nachdem der Liftbetrieb im vergangenen Jahr wegen des milden Wetters pausierte, hatten Pistenwart Manfred Hübsch und seine Helfer in den vergangenen Tagen alle Hände voll mit der Präparierung der 400 Meter langen Strecke zu tun. Denn ausgerechnet das Wild machte den Wintersportlern einen Strich durch die Rechnung: „Zum ersten Mal in 30 Jahren hatten Wildschweine ein Teilstück völlig umgeackert“, erzählt Hübscher. Einen Teil der Fläche glätteten die Helfer nach Kräften, ein Stück in der Mitte musste jedoch kurzfristig gesperrt werden. „Die Unebenheiten wären zu gefährlich gewesen – gerade für Anfänger“, erläutert der Pistenwart.

Pünktlich zum Start in die Saison öffnete im Steinwald am Mittwoch nicht nur der Lift, sondern auch die Blockhütte: In der bewirteten Gudrun Hübsch und Dorothea Weidemeyer die Gäste. Zuvor hatte Manfred Hübsch den Lift in Betrieb genommen. „Ein Kanister mit zehn Litern Diesel reicht für zwei Tage“, sagte er. Die ersten Fahrer ließen dann auch nicht lange auf sich warten. Paula (9) und Philipp (15) Stuckhardt sausten den Hang hinunter. Dicht gefolgt von Margrete Braun, die kurzerhand zu Fuß und mit geschulterten Skiern aus Christerode gekommen war.

Skilift im Steinwald in Betrieb

Auch die Snowboarder Marc Dorn (13), Marvin Pflanz und Leopold Götz (beide 14) freuten sich riesig auf das winterliche Vergnügen. Und wer noch nicht sicher auf Skiern stand, der genoss wie etwa die vierjährige Lilith Schwalm, die Fahrt auf dem Schlitten. „Schon meine Kinder haben hier Skifahren gelernt. Das wollen wir weiterhin ermöglichen“, sagt Gudrun Hübsch. Nur fehle es an jungen Leuten, die das Team unterstützen. „Wir freuen uns über jedes neue Mitglied.“

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare