Rolf-Dieter Postlep war Gastredner

Likör für den Präsidenten

Gastgeber und Ehrengäste: von links Erster Stadtrat Fritz Voit, Prof. Dr.rer. pol. Rolf-Dieter Postlep, Stadtverordnetenvorsteher Albin R. Schicker und Bischof Dr. Diethardt Roth. Fotos: Kasiewicz

Melsungen. Zum Auftakt sprach die Musik: Das Harmonie-Musik-Orchester drückte gleich zu Beginn des Melsunger Neujahrsempfangs aus, was später Erster Stadtrat Fritz Voit mit Blick auf den Tod von Bürgermeister Dieter Runzheimer aussprach: „In diesem Jahr ist alles etwas anders, als wir es gewohnt sind.“

Die Stadt hatte eingeladen – rund 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren in die Stadthalle gekommen. Zu ihnen sprach Universitätspräsident Rolf-Dieter Postlep über die Bedeutung der Kasseler Hochschule für die Region Nordhessen. Vorweg hatte Fritz Voit bereits auf Verbindungen der Bartenwetzerstadt zur Universität Kassel hingewiesen und Melsungen als einen Ort der Forschung und einen Wohnort für Studenten beschrieben.

Kamen ins Gespräch: Beate Umbach (Messe Kassel) und Ursel Schicker aus Melsungen.

Der Kasseler Universitätspräsident wies denn auch auf die enge Verflechtung Melsungens mit Kassel hin. Sein Vortrag drehte sich um die Entwicklung der Kasseler Universität und ihre Kernaufgaben und Besonderheiten in der bundesweiten Hochschullandschaft. Pro Jahr verließen 3500 Absolventen die Uni Kassel, nahezu 2000 von ihnen blieben in der Region, erklärte der Präsident.

Im Namen der Melsunger Kirchen wünschte Bischof i.R. Dr. Diethardt Roth den Melsungern für das Jahr 2013 viel Kraft für den Einsatz für die Achtung der Würde der Menschen. Dies wünsche er sich auch für den bevorstehenden Wahlkampf in der Stadt. Als Melsunger habe er seit 1969 drei engagierte Bürgermeister erlebt. Ihre Aufgaben hätten sie bei der Suche nach dem Besten für die Stadt nur mit der Unterstützung anderer erfüllen können.

Bilder des Empfangs

Neujahrsempfang der Stadt Melsungen

Das Programm beendete nicht die Harmonie-Musik Melsungen, die mit 14 Musikern unter der Leitung von Dr. Karsten Heyner unter anderem passend zum Wetter die Petersburger Schlittenfahrt des Komponisten Richard Eilenberg spielten. Stadtverordnetenvorsteher Albin Schicker sprach das Schlusswort und lobte dabei die Stadtverwaltung, die im schwierigen Jahr 2012 unaufgeregt und souverän die schwierigsten Situationen gemeistert habe. Postlep überreichte Schicker als Dank für seinen Vortrag verschiedene nordhessische Spezialitäten und einen Bartenwetzer-Likör.

Derart eingestimmt feierten die Gäste bei einem Imbiss und Getränken bis in den späten Abend den Start ins Jahr.

Von Lorenz Grugel

Quelle: HNA

Kommentare