Guido Klode begeisterte als Tante Lilli seine Fans im Kulturladen

Schrill, schriller, Tante Lilli: Guido Klode begeisterte als singende Komik-Wuchtbrumme im Kulturladen. Foto: zhf

Wolfhagen. Tante Lilli verbreitete raffinierte Gewitztheiten und geflunkerte Wahrheiten. Bei ihrem Auftritt am Sonntagabend im Kulturladen flirtete sie mit dem Publikum.

Schrill, schriller, Tante Lilli! Die Pflaume im Speckmantel ist so wie ihre Haarpracht: aufgedreht und schief gewickelt. Gequassel aus Kassel und Komik ohne Komma! Wo immer Guido Klode als Lilli auftaucht, sind gute Laune und ausgelassene Stimmung garantiert, so auch am Sonntagabend im ausverkauften Kulturladen.

Kein Wunder, ist die singende Komik-Wuchtbrumme doch wieder Single und ordentlich in Flirtlaune. Von Ehemann Günther frisch verlassen, fühlt sie sich wohl auf dem Schlachtfeld der Liebe, lässt keinen Mann unbeflirtet, auch nicht zum Start in ihre Wolfhager Show. Zur Begrüßung nämlich gibt es Süßes in Form von Zuckersteinen, soll das Publikum doch positiv gestimmt ins kunterbunte Spaßprogramm starten, das manch Überraschung bereit hält. Die Wolfhager müssen nicht nur singen und klatschen, sondern auch bügeln. Von links nach recht, von rechts nach links. So viele fleißige Männer, da geht Lilli schnell das Herz auf.

Hat sie doch längst erkannt, dass sich die Partnersuche weitaus kniffliger darstellt, als mit Mitte zwanzig. Die meisten Kandidaten sind nämlich entweder schon „unter der Haube, unter der Erde oder unter dreißig“. Die Anmachsprüche, die sie den Wolfhagern abverlangt, kommen da ganz gelegen. Einer hat es ihr besonders angetan: „Hast du Wasser in den Beinen, meine Wünschelrute schlägt aus?“ Ja, das kommt an, denn wer Lilli kennenlernen will, der muss sich ordentlich ins Zeug legen. Sie ist eine anspruchsvolle Frau, wie Freundin Inge. Keine für eine Nacht, ihr reicht manchmal schon ein Stündchen. Sieger-Anmachspruch wird jedoch ein anderer, der auch viel besser auf die 80 Kilo Lebendcomedy passt: „Lass mich dein Lockenwickler sein“.

Lilli ist schließlich genau wie die Wickler: aufgedreht und schief gewickelt. Den passenden Deckel zu ihrem Topf zu finden ist da gar nicht so leicht. Männer müssen mit Vielem klar kommen. Mit ihrer Tupperkulose etwa. „Ich habe so viel Tupperzeug im Schrank, Tupper, Tupper, Tupper.“ Oder ihrer Vorliebe für Deftiges, hat Lilli doch gerade eine Aufzuchtstation für Mett-igel eröffnet. Die eloquente Hobbyköchin serviert als Hauptgang Lebensweisheiten, zum Dessert gibt es Beziehungstipps. Mit schneller und frecher Klappe verbreitet sie ihr gefährliches Halbwissen, witzigen Unfug, raffinierte Gewitztheiten und geflunkerte Wahrheiten. Und dass sie bei so viel Charme sehr schnell ihren Schatz finden wird, das dürfte selbstverständlich sein.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare