Limit ist erreicht: NVV hat keine weiteren Kapazitäten für Hessentag

Schwalm-Eder. Die Verkehrsunternehmen sind beim Hessentag offenbar an der Grenze dessen angelangt, was sie zu leisten im Stande sind. „Alles, was an Menschen und Material zur Verfügung steht, wird eingesetzt“, sagte Sabine Herms, Sprecherin des Nordhessischen Verkehrsverbundes, der HNA.

Man könne beispielsweise nicht einfach zusätzliche Regiotrams beschaffen.

Von den Verkehrsunternehmen werde derzeit geprüft, welche zusätzlichen Fahrten auf der Buslinie 500 (von Bad Wildungen, Fritzlar und Gudensberg nach Kassel) möglich sind.

An den Abenden mit Großveranstaltungen im Auestadion (21. und 23. Juni) soll jeweils ein weiteres Fahrzeug um 0.04 Uhr Richtung Bad Wildungen eingesetzt werden. Für die Veranstaltung Just white am Samstag fährt darüber hinaus ein Bus um 2.04 Uhr.

Die Besucher der Veranstaltung werden gebeten, so früh wie möglich anzureisen. Bei der Rückfahrt müssten Wartezeiten von bis zu einer Stunde einkalkuliert werden.

Der NVV werde weiter auf Hinweise der Fahrgäste eingehen und das ÖPNV-Angebot anpassen. Bei Problemen könne man sich an die Service-Hotline 01802340180 wenden. Tagsüber könne man auch den NVV unter Tel. 0561/709490 erreichen. (hro)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare