Nachtragshaushalt passierte das Parlament

Das Loch im Etat wurde kleiner

Der Schrecksbacher Nachtragshaushalt ist unter Dach und Fach. In ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr verabschiedeten die Gemeindevertreter das Zahlenwerk.

Der Etat passierte das Parlament mit elf Ja-Stimmen, fünf Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen.

Im Nachtragshaushalt hat sich die Lage der Gemeinde geringfügig verbessert. Der Fehlbetrag ist auf 463 000 Euro gesunken. Die Gemeinde kann höhere Einnahmen bei der Einkommensteuer (93 000 Euro) und bei der Gewerbesteuer (70 000 Euro) verbuchen.

Der Nachtragsetat im Überblick: • Erträge: 4,1 Mio Euro (erhöht um 18 300 Euro) • Aufwendungen: 4,5 Mio Euro (erhöht um 130 000 Euro) • Kredite: 185 000 Euro (vermindert um 104 000 Euro).

Die Gemeinde Schrecksbach musste mehr zahlen bei der Gewerbesteuerumlage (23 000 Euro) und bei der Kreisumlage (69 000 Euro). (syg)

Quelle: HNA

Kommentare