Locker, leicht und mit viel Humor: Thomas Glup in Bad Emstal

+
In Aktion: Thomas Glup war am Samstag im Sander Kur- und Festsaal.

Sand. Bevor das eigentliche Programm losgeht, kugelt sich die Puppe Ernie schon vor Lachen auf der Bühne: animiert von Thomas Glup aus Essen.

Das klappt auch bei den Zuschauern im ausverkauften Kur- und Festsaal am Samstagabend aufs Beste.

Drei Stunden unterhält sie der Komödiant und Entertainer aus dem Ruhrpott mit seinem Programm „Total verglupt“ in guter alter Manier.

Lothar Neumann, der Vorsitzende der Volksbühne Bad Emstal, begrüßt ihn wie einen alten Freund, denn schließlich tritt der Künstler schon zum sechsten Mal in Bad Emstal auf. Thomas Glup ist nicht nur bei der Stadtverwaltung in Essen angestellt, er ist auch Schauspieler und in der katholischen Kirche engagiert. Eine gewagte Kombination, die ihm jedoch genügend Stoff für amüsante Geschichten liefert.

Er berichtet in erster Linie über wahre Erlebnisse aus seinem Leben. Dazu gehören Begegnungen mit Menschen, wie die einer Kurklinikangestellten, die ihn mit Feldwebelmanier durch die Anwendungen begleitet. Und er berichtet über die „Zusammenstöße“ mit tumben Schülern während seines Auftritts als Stadtvogt in seiner Heimatstadt. Er ist Essener mit Leib und Seele. Da darf er sich schon mal über deren Sprache lustig machen. „Die Menschen im Ruhrpott sagen die Dinge beim Namen“, behauptet Glup und beweist es zugleich. „Weißt du, wat du bist?“, ruft ein Mann hinter seiner Frau her. „Du bist am Absatz am Verlieren.“

Das Sahnehäubchen des Abends kommt in der Zugabe, als Thomas Glup in seiner Paraderolle als Heinz Erhardt Gedichte des großen Komikers rezitiert. Das alles geschieht ohne Knalleffekte, ohne Zoten, sondern auf locker-leichte, humorvolle Art. Glup ist ein lustiger Mann, der einfach nur lustige Geschichten erzählt. Doch das macht er gut, befand das Publikum und gab tosenden Beifall. (un)

Quelle: HNA

Kommentare