Runder Geburtstag: Seit 20 Jahren gibt es im Fußballclub Altenstädt eine Kinderturngruppe

Die Luzy macht die Kinder stark

Geburtstagsfest: Mit Spiel und Spaß feierte der FC Altenstädt das 20-jährige Bestehen der Kinderturnsparte. Alle Mädchen und Jungen bekamen eine Goldmedaille mit Urkunde und konnten bei einer Tombola tolle Preise gewinnen. Fotos: zih

Altenstädt. Seit 20 Jahren gibt es im Fußballclub (FC) Altenstädt die Sparte Kinderturnen. Diesen runden Geburtstag feierten Ralf Ritter, seine Ehefrau Silke, die ebenfalls ehrenamtlichen Mitstreiter sowie die Vereinsverantwortlichen und natürlich alle Turnkinder einschließlich ihrer Eltern und Großeltern mit Spiel, Spaß und Geselligkeit am Freitagnachmittag im FC-Vereinsheim sowie auf dem angrenzenden Sportplatz.

Mit dabei war auch Luzy, eine Handpuppe. Sie fehlte seit der Spartengründung bei keiner Übungsstunde, begleitete die Mädchen und Jungen stets als Trainerin, Trösterin und Ansprechpartnerin - um Kinder stark zu machen, so das Leitthema der FC-Kinderturnabteilung.

Gegründet wurde die Sparte im Jahr 1992 von Silke Ritter, Sabine Oertzen, Regina von Knebel und Martine Erben, weil es im FC Altenstädt, ausgenommen im Jugendfußball, kein sportliches Angebot für Mädchen und Jungen ab dem zweiten Lebensjahr gab.

Neue Wege beschritten

Unterstützt wurde Silke Ritter vom Landessportbund Hessen. Dieser hatte damals ein Projekt für arbeitslose Lehrer ins Leben gerufen, die mit Rat und Tat Vereinen zur Seite standen, die in der Nachwuchsarbeit neue Wege gehen wollten. Die FC-Kinderturnabteilung startete mit zehn Mädchen und Jungen, geübt wurde von Anfang an in der Naumburger Elbetalschule. Heute werden die Übungsstunden, immer freitags ab 15.30 Uhr, regelmäßig von über 80 Kindern besucht. Damit ist das Kinderturnen mit inzwischen zwei Kinder-/Eltern-Gruppen (von zwei bis fünf Jahre) sowie der Gruppe bis neun Jahre die größte Sparte im Verein. Die kleinen Turner kommen nicht nur aus Altenstädt, sondern inzwischen auch aus Naumburg, Wolfhagen und Ippinghausen.

Seit 15 Jahren leitet nun schon Ralf Ritter mit Luzy das Kinderturnen. Er wird dabei von seinem neuen Stellvertreter David Bloch, mehreren Übungsleiterinnen sowie natürlich von den Eltern und Großeltern unterstützt. Ralf Ritter: „Am Anfang kamen beim Eltern-/Kindturnen nur die Mamas und Omas mit, inzwischen aber auch viele Papas und Opas, die natürlich zum Mitmachen in alle Übungsteile immer voll eingebunden sind.“

Bewegung, so Ralf Ritter weiter, fördert nicht nur die körperliche und motorische Entwicklung. Sie ist auch ein Motor für die Entwicklung geistiger und psychosozialer Fähigkeiten. „Bewegung regt die Bildung neuer Nervenzellen im Gehirn an, fördert Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Konzentration, Körperbewusstsein, Selbstvertrauen sowie das Miteinander in einer Gruppe“, so Ritter. „Es macht einfach Spaß und Kinder stark.“ (zih)

Quelle: HNA

Kommentare