Erstaunliche Bühnenshow: Hypnose und Artistik im Scala-Varieté

Bühne frei für Hypnose und Artistik: Hypnotiseur Aaron erstaunte das Publikum mit schier unglaublichen Darbietungen – im Bild hatte er den Teilnehmern suggeriert, er sei nackt, für die gab es kein Halten. Diabolo-Künstler Mr. Wow und Akrobatin Josephine überzeugten ebenfalls. Fotos: Zerhau

Fritzlar. Das Fritzlarer Scala Varieté hat bereits zahlreiche Zauberer und Illusionskünstler präsentiert. Doch der Auftritt von Hypnotiseur Aaron am Wochenende war bisher der absolute Höhepunkt.

Die Gäste auf der Bühne, die sich freiwillig in die Hände des Künstlers begaben, lagen in Hypnose schräg und quer auf den Stühlen und die Gäste im Saal lachten sich schlapp. So was hatte es im Fritzlarer Varieté noch nicht gegeben.

Anfangs seiner Show ließ er von den Gästen im Saal die Telefonnummer 21318 aus dem Kölner Telefonbuch heraussuchen. Vor der Show hatte er fünf verschlossene Umschläge an Gäste verteilt. Als diese geöffnet wurden, kamen die Ziffern 21318 zum Vorschein.

Dann nahmen sich fünf Gäste hinter dem Rücken von Aaron je einen Ball aus einem Beutel, vier weiße und einen schwarzen Ball. Durch Fragen und einen scharfen Blick in die Augen fand er heraus, wer schummelte und den schwarzen Ball hatte.

Zum Schluss seiner Show holte er zwölf Freiwillige auf die Bühne und hypnotisierte sie. Dabei brachte er Judith dazu, dass sie ihren Namen vergaß, eine Schneiderin imitierte singend und tanzend Madonna und Wolfgang suggerierte er, ein Bobbycar sei sein Traumwagen, mit dem er Runden auf der Bühne drehte.

Hypnose und Artistik im Scala-Varieté in Fritzlar

Aber auch die Artisten überzeugten die Gäste im Scala Varieté. Josephine zeigte, dass man auch viele Hula-Hoop-Reifen um den Körper drehen lassen kann und präsentierte im zweiten Teil ein tolles Handstandakrobatik.

Hoch oben unter der Scalakuppel war Christina Wintz, die Nomadin der Lüfte am Vertikaltuch unterwegs und stellte ihre neue Kür vor. Abgerundet wurde das Artistenensemble von Mr. Wow. Der jonglierte Diabolos durch die Luft und benutzte ein Cello als Allroundinstrument.

• Programmvorschau: Am kommenden Wochenende ist Handarbeit im Scala-Varieté angesagt. Nagelritz, der singende und gaukelnde Matrose, wird so viel Seemannsgarn spinnen, dass es für mehrere Großsegler reichen wird. Die Show beginnt am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 17.30 Uhr. Einlass ist jeweils eine Stunde vorher. (zzp)

• Reservierungen: unter Tel. 05622/790 882

Quelle: HNA

Kommentare