Selbstbehauptungskurs der Jugendarbeit Breuna mit vielen praktischen Übungen

Mädchen finden ihre Stärke

Können sich jetzt besser behaupten: Teilnehmerinnen des Selbstverteidigungskurses der Breunaer Jugendarbeit. Foto: nh

Breuna. „Nicht mit mir!“ Unter diesem Motto stand ein Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs für Mädchen im Alten von neun bis 13 Jahren in Breuna. Unter der Anleitung der Selbstverteidigungstrainerin und Sozialpädagogin Anette Messing und der Breunaer Jugendarbeiterin Kerstin Heyn lernten die Teilnehmerinnen, wie gefährliche Situationen zu erkennen sind und übten Techniken, um sich in Gefahrensituationen angemessen verteidigen zu können.

Besonders intensiv wurde der Einsatz der eigenen Stimme trainiert. „Lassen Sie mich los“ und „Stopp!“ waren an den beiden Kurstagen oft zu hören - anfangs noch etwas verhalten, dann zunehmend mutiger und lauter.

Der präventive Ansatz dieses Kurses kam auch nicht zu kurz. Anette Messing gab einen Einblick in die verschiedenen Formen von Gewalt - neben der körperlichen sind es die psychische Gewalt, zu der zum Beispiel auch Mobbing zählt, und die verbale Gewalt. Gleichzeitig gab sie den Mädchen Tipps, wie sie sich in Streitsituationen verhalten und diese entschärfen können. Zwischendurch gab es immer wieder Rollenspiele und kleine Diskussionsrunden, in denen sich die Teilnehmerinnen untereinander über ihre eigenen Erfahrungen zum Thema Gewalt und Mobbing austauschen konnten.

Da die Resonanz auf das Angebot sehr positiv gewesen sei, so Jugendarbeiterin Kerstin Heyn, soll im kommenden Jahr erneut ein solcher Kurs stattfinden. (red/bic)

Quelle: HNA

Kommentare