Beim Fest im Gudensberger Stadtpark hatten vor allem Kinder ihren Spaß

Ein Tag wie im Märchen

Familie Ryffel auf der Erbse: von links Melanie, Sascha, Jamie, Marion und Verdy Ryffel am Märchenbett.

Gudensberg. Besser geht nicht: Das werden sich die Verantwortlichen des Märchentages am Wochenende gedacht haben. Strahlender Sonnenschein den ganzen Tag über – was will man mehr.

Gute sieben Stunden lang wurde der Park rund um die Märchenbühne zur Kulisse für den Märchentag, der sich in diesem Jahr um den Märchenerzähler Hans-Christian Andersen drehte.

Entsprechend waren die Kulissen mit Szenen unter anderem aus der Prinzessin auf der Erbse, des Kaisers neue Kleider und die kleine Seejungfrau aufgebaut. Viele Besucher bewunderten die Waschmaschinen- und Ofenmodelle aus Großmutters Zeiten, als waschen, backen und kochen ohne Strom noch machbar waren. Vorgestellt wurde auch ein Webstuhl in Aktion vom Heimatverein Laisa. Auf dem gesamten Gelände gab es zahlreiche Animationsangebote für Kinder.

Und während auf der Bühne Zauberer Laurin trotz intensiver Sonnenbestrahlung einige Zuschauer auf die Sitzplätze gelockt hatte, war die Mannschaft der Emstaler Bühne dabei, Gesichter anzumalen. Wie das Organisationsteam um Elke Michel-Elbe und Monika Faupel sagte, seien auch die Aufbauarbeiten diesmal im trockenen Zustand über die Bühne gegangen.

Bauhof ist wichtiger Helfer

Dank sagten die beiden an die Mannschaft vom Bauhof um Uwe Kiefer, die am Vortag alles für den Märchentag vorbereitet und aufgebaut hatten.

Wie es zu einem Märchenfest gehört, wurden auch welche erzählt, unter anderem von Michaele Scherenberg und Jörg Dreismann von der Theaterscheune Elmshagen, der mit seinem Bauchladentheater als Walkact unterwegs war. Hoch hinaus ging es bei der Blumenliesel Petra Roth. Sie war auf Stelzen unterwegs und lud die Besucher zum Märchenquiz ein. Für den tierischen Part sorgten Simone Schmidt und Tochter Leni, die mit ihren Eseln Elektra und Käthe präsent waren und Ritte anboten.

Die Prominenzriege wurde neben dem Trommler Heiko Fuhrmann und seiner Prinzessin Anika Kuhl durch die Kirschenkönigin Saskia Winkelbach und die Kirschenprinzessin Diana Gombert aus Witzenhausen komplettiert.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare