Regionalmuseum im Hochzeitshaus zeigt Märchenszenen von Maria Schwarz

Märchen selbst gebastelt

Beeindruckend: Maria Schwarz hat im Laufe der Jahre Dutzende von Märchenszenen gebastelt. Hier zeigt sie das Schloss aus Rumpelstilzchen, in dem die Königstochter Stroh zu Gold spinnt. Foto: Kessler

Fritzlar. Märchen sind ihr Leben. Maria Schwarz ist für ihre kunstvoll gebastelten Märchenfiguren und -szenen weit über die Stadtgrenzen Fritzlars hinaus bekannt. Jetzt bekommt sie ihre eigene Sonderausstellung im Fritzlarer Hochzeitshaus. Am Samstag, 30. Oktober, um 11 Uhr wird die Ausstellung eröffnet.

15 Märchen der Brüder Grimm werden gezeigt. Die Figuren sind aus Jute, die Hintergründe aus Pappe und anderem Material. „Wenn ich einen Karton mit einer besonderen Form finde, hebe ich ihn erstmal auf“, sagt die ehemalige Kinderpflegehelferin. Auch alte Broschen, Armbanduhren oder abgebrochene Espressolöffel verwendet sie.

Ihr ganzes Leben lang habe sie Märchen gern gemocht und anderen erzählt, sagt Maria Schwarz. Als sie im Jahr 1993 bei ihrer Schwester eine Menge Bastelbücher sah, kam ihr die Idee zu den ersten Figuren.

Rotkäppchen kam zuerst

Das erste Märchen, das sie nachbastelte, war das von Rotkäppchen und dem bösen Wolf. Als allein lebende Frau hatte sie neben dem Beruf viel Zeit, sich ihrem Hobby zu widmen. „Manchmal wache ich sogar mitten in der Nacht auf, weil ich eine Idee habe. Dann setze ich mich auf den Fußboden und fange an zu basteln“, erzählt sie.

Auch im Beruf setzte sie ihr kreatives Hobby um: Sie bastelte Weihnachtskrippen und Märchenszenen zusammen mit den Kindern des Marburger Kindergartens, in dem sie als Kinderpflegehelferin arbeitete und später mit den Senioren des Gertrudenstiftes in Baunatal. In den vergangenen 17 Jahren hat Maria Schwarz, die jetzt in Fritzlar lebt, Dutzende von Märchenszenen und -figuren nachgebastelt. Eine Auswahl ihrer schönsten Werke zu Märchen der Brüder Grimm ist ab Samstag im Hochzeitshaus zu bewundern.

Die Ausstellung zeigt auch einige alte Märchenbücher mit Märchen der Brüder Grimm aus dem Fundus des Regionalmuseums. Voraussichtlich bis zum 31. Januar 2011 werden die Exponate zu sehen sein. Der Eintritt kostet einen Euro für Erwachsene und 50 Cent für Kinder und Jugendliche.

Für Kindergärten und Schulklassen werden Führungen angeboten, bei denen Maria Schwarz ihre Werke vorstellt und erklärt. Die Führungen kosten einen Euro pro Person. Anmeldung: Tel. 0 56 22/79 85 97.

Von Patrick Kessler

Quelle: HNA

Kommentare