Förster: Warnhinweise im Obersten Holz geplant

Mäusebussard greift Joggerin im Wald bei Fritzlar-Cappel an

Cappel. Die Attacke kam von hinten und außerdem völlig überraschend: Bettina Dengler, die am Sonntag gegen 10 Uhr im Obersten Holz bei Fritzlar-Cappel unterwegs war und ihr Joggingpensum absolvierte, wurde Opfer eines Angriffs.

Der Angreifer war ein Vogel, vermutlich ein Mäusebussard. „Glücklicherweise trug ich ein Basecap, sodass ich bis auf eine Beule und eine Schramme am Hinterkopf unverletzt blieb“, schreibt sie am Montag in einer Mail an die HNA-Redaktion.

Ihrer Einschätzung nach befindet sich der Horst des Bussards vermutlich im rechten, unteren Bereich des Waldes, vom Parkplatz Cappel aus gegangen. „Dort sollten sich Jogger und Spaziergänger nur noch mit großer Vorsicht aufhalten oder den Bereich ganz meiden“, schlägt sie vor. Man müsse den Vögeln während ihrer Brutpflege nicht willentlich noch zusätzlichen Stress machen.

Förster Dieter Wölling vom zuständigen Forstamt in Jesberg wird prüfen, ob Warnhinweise für die doch zahlreichen Spaziergänger und Läufer im Obersten Holz aufgestellt werden sollen.

„Viel mehr als das können wir nicht machen“, sagte er im Gespräch mit der HNA. Es sei allerdings wichtig, auf die Gefährdung durch den Raubvogel aufmerksam zu machen, schließlich kämen auch Schulklassen in das Waldstück. (ula)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Kommentare