Mit Magie und Fußball: 25 Jahre Kultur- und Heimatverein Haldorf

Überraschende Tricks und Illusionen: Magier Marconi zauberte in Haldorf gemeinam mit Regina und Reinhard Dittmar. Fotos: Büchling

Haldorf. August Franke, ehemaliger Landrat und der allererste Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins Haldorf, hätte seine Freude gehabt. Er hätte gesehen, mit wie viel Liebe seine Haldörfer ihre Jubiläen begehen.

Sie feiern gerne ein wenig anders. So waren im Gemeinschaftshaus die Redner gehalten, sich kurz zu fassen und dementsprechend knapp war auch die Begrüßung zum 25-jährigen Bestehen des Kultur- und Heimatvereins. Gleichzeitig wurde der Bau des Dorfgemeinschaftshauses gefeiert, der sich zum 60. Mal jährte.

Spaß statt Kommers

Der Kultur-und Heimatverein Haldorf beging sein Jubiläum nicht mit einem Kommers, sondern mit einem großen Unterhaltungsabend. Da 240 Mitglieder bei der Gründung dem Verein beigetreten waren, hätte man sonst ja 240 Personen ehren müssen, sagte Klaus Gerlach vom Verein.

So gab es statt der großen Ehrung eine Gerichtsverhandlung, auf die Bühne gebracht von der Laienspielgruppe des Vereins, die längt über die Grenzen des Dorfes hinaus bekannt ist.

Mit Beifallstürmen der Zuschauer wurde das juristische Geplänkel der Schauspieler belohnt.

Ebenso unterhaltsam war die Filmvorführung mit Ausschnitten des Weltmeisterschaftsfinales von 1954. Der Verein hatte dafür die Aufführungsrechte erworben, inklusive des berühmten Orginalkommentars von Herbert Zimmermann („Tooor! Tooor! Tooor! Tooor!“). Die Verantwortlichen hatten sich nicht zufällig für den WM-Film entschieden. Zum Endspiel im Jahr 1954 hatte der Hessische Rundfunk Haldorf einen Fernseher geschenkt.

Fritz Walter und Co.

So sahen 150 Haldörfer den Siegeszug von Fritz Walter und seinen Mannen damals im neuen Gemeinschaftshaus live, natürlich noch in schwarz-weiß.

Einige der Gäste, die jetzt zum Vereinsjubiläum gekommen waren, erinnern sich noch an das historische Ereignis.

Als Meister seines Fachs präsentierte sich zu guter Letzt Magier Marconi mit seiner Assistentin Maggy. Er zeigte seinem Publikum überraschende Tricks und Illusionen.

Quelle: HNA

Kommentare