Mehr 100 Blüten öffneten sich an den Königinnen der Nacht von Anita Meusing in Bründersen

Majestätisches Schauspiel in der Nacht

Majestätisches Schauspiel: Über 100 Blüten öffneten sich an den von Anita Meusing gezogenen sieben Königinnen der Nacht. Foto:  zih

Bründersen. Der klar strukturierte Hausfrauentag von Anita Meusing in ihrem Eigenheim am Triftweg in Bründersen war etwas aus den Fugen geraten. Der Grund: unscheinbar aussehende Zierkakteen mit dem lateinischen Namen Selenicereus grandiflorus. Besser bekannt unter der Bezeichnung Königin der Nacht.

40 Jahre gewartet

Und da zeichnete sich im Haus Meusing ein großes florales Ereignis ab, auf das Anita Meusing rund 40 Jahre lang gewartet hat: das Öffnen der Blüten. In einer Fülle, die rekordverdächtig ist. Denn an den auf der Terrasse in Blumentöpfen stehenden sieben Kakteenpfanzen befanden sich insgesamt weit über 100 Blütenknospen, an einer Königin der Nacht allein 40, die ihre ganze Schönheit entfalten wollten und dies natürlich auch taten.

Anita Meusing: „Ich war richtig aufgeregt und bin den ganzen Tag über und auch in der Nacht in regelmäßigen Zeitabständen zu meinen Kakteen gegangen, um das einmalige, faszinierende und nicht oft vorkommende Schauspiel ja nicht zu verpassen, wenn meine Königinnen der Nacht ihre majestätischen weißen sowie rosa Blüten entfalten und sich in ihrer ganzen Schönheit präsentieren. Dass dies bei meinen Pflanzen mit einer solchen atemberaubenden Vielzahl geschieht, ist einfach phänomenal.“

„Ich war richtig aufgeregt und bin den ganzen Tag über und auch in der Nacht in regelmäßigen Zeitabständen zu meinen Kakteen gegangen.“

Anita Meusing

Die Aufregung von Anita Meusing und allen anderen Hobbyzüchtern dieser Kaktusart kann man verstehen. Denn die Königin der Nacht blüht normalerweise nur in einer einzigen Nacht bis in die frühen Morgenstunden auf, um dann genau so schnell den Weg der Vergänglichkeit zu gehen. Spätestens am folgenden Vormittag ist die Blüte nur noch ein Schatten ihrer Selbst. Unabhängig davon ob sie bestäubt wurde oder nicht, schließt sich die Blüte wieder und sinkt nach unten.

Ihre erste weißblühende Königin der Nacht bekam Anita Meusing vor 40 Jahren von ihrer Mutter geschenkt. „Von dieser Pflanze zog ich Ableger für mich selbst, beschenkte damit aber auch Freunde und Bekannte. Meine rosafarbenen Königinnen bekam ich von Ilse Knatz geschenkt.“ Der eine oder andere Kaktus habe sie in der Vergangenheit hin und wieder schon einmal mit einer Blüte beschenkt. Doch noch nie mit einer solchen fantastischen Blütenexplosion wie in diesem Jahr.

Leidenschaftliche Gärtnerin

Anscheinend besitzt Anita Meusing als leidenschaftliche Hobbygärtnerin in diesem Jahr den sprichwörtlichen grünen Daumen. Was nicht nur ihre Königinnen der Nacht beweisen. Auch ihre Geranien, Apfelbegonien und Schmucklilien, die sie eigentlich schon ausmustern wollte, präsentieren sich in einer noch nie dagewesenen Blütenvielfalt. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare