Psychosoziales Zentrum stellt Arbeiten aus der Ergotherapie in der Kreissparkasse aus

Malen für gute Gedanken

Motiv Pusteblume, ganz eigen interpretiert: Bärbel Witzel aus Fritzlar mit ihren Pusteblumen und Silke Entzeroth, Leiterin der Tagesstätte im Psychosozialen Zentrum Nord. Foto: Thiery

Homberg. Bärbel Witzel malt, um ihre Stimmung aufzuhellen. Die 53-Jährige Fritzlarerin leidet unter Depressionen und besucht regelmäßig die Tagesstätte des Psychosozialen Zentrums Nord (PSZ) in Homberg. Dort lernte sie in der Ergotherapie die heilsame Kraft bei der Arbeit mit Leinwand und Pinsel kennen. Sie stellt als eine von vielen Besuchern der Tagesstätte die Ergebnisse ihre Arbeiten bis Freitag, 1. Juni, in der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Homberg aus.

Die Ausstellung in der Schalterhalle zeigt 50 Arbeiten in Vitrinen und an den Wänden. Sie reichen von Gemälden bis hin zu kleinen Lampen oder Filzarbeiten und kleinen Handarbeiten. Die Stücke sind allesamt in den Einrichtungen entstanden, die psychisch kranke Menschen bei ihren Aufenthalten geschaffen haben.

„Malen ist für depressive Menschen eine gute Möglichkeit aus dem Stimmungstief heraus zu kommen“

Ute BAchmann, ergotherapeutin

Mit der Ausstellung wollen sie ein Stück nach draußen treten. „Das ist für sie ein besonders mutiger Schritt,“, sagte Otto Cyriax, Leiter des PSZ. Aber es sei auch eine gute Möglichkeit, Präsenz zu zeigen, in den Fokus zu rücken und Anerkennung zu bekommen. Für Bärbel Witzel war es auch eine Überwindung aber dann freute sich riesig über die positive Resonanz auf ihre Pusteblumen.

„Malen ist für depressive Menschen eine gute Möglichkeit aus dem Stimmungstief heraus zu kommen“, sagte Ergotherapeutin Ute Bachmann. Der künstlerische Ausdruck auf der Leinwand helfe, um aus den negativen Gedanken auszubrechen. Für sie seien kleine kniffelige Arbeiten weniger gut geeignet.

Bei Psychosen hingegen helfe eine Struktur, wie das Malen von Mandalas, wo der Raum begrenzt ist. „Wir gehen in den Arbeiten immer auf die Krankheit ein“, sagte Silke Entzeroth, Leiterin der Tagesstätte in Homberg. Die Kreissparkasse Schwalm-Eder hingegen wolle damit dem PSZ die Möglichkeit geben mit ihrer Arbeit in die Öffentlichkeit zu rücken, sagte Direktor Michael Sack. (zty)

Quelle: HNA

Kommentare