Kreistag der Leichtathleten fordert mehr Anstrengungen auf allen Ebenen

Es mangelt an Nachwuchs

Ehrung erfolgreicher Sportler: Das Foto zeigt von links Bernd Gabel, Werner Mutz, Tobias Stang, Marie Wagner, Michael Hiob, Harry Esper, Dennis Horn, Karolin Siebert, Katharina Wagner, Basilius Balschalarski, Kreisvorsitzender Joachim Bauer und Julia Klute. Foto: Schattner

Wiera. „Ein vermehrtes Engagement auf allen Ebenen“, forderte Kreisvorsitzender Joachim Bauer (Schwalmstadt) beim Kreistag der Leichtathleten in Wiera. Nur so könne das derzeitige Niveau in der olympischen Kernsportart gehalten werden. Bedenklich sei der Einbruch im Jugendbereich bei der Kreis-Hallen-Meisterschaft und der Kreis-Crosslauf-Meisterschaft.

Das geänderte Freizeitverhalten junger Leute sei aber nicht ein alleiniges Problem der Leichtathletik. Bauer regte bei Meisterschafts-Veranstaltungen eine Kooperation mit Nachbarkreisen sowie „Offene Meisterschaften“ an. Dem pflichtete Erich Schneider (Dornburg) als Vertreter des HLV-Präsidiums bei.

Abteilungen aufgegeben

Mit Enttäuschung stellte Bauer fest, dass der TSV Allendorf/Landsburg sowie der VfL Verna/Allendorf ihre Leichtathletik-Abteilungen abgemeldet hätten. Dafür schlossen sich der TSV Eintracht Felsberg sowie der KKSV Neumorschen dem Hessischen Leichtathletik-Verband an, sodass der Bestand von 40 Vereinen erhalten geblieben ist.

Trotz schwierig werdender Bedingungen zogen die Fachwarte eine positive Bilanz. An 31 Veranstaltungen beteiligten 4046 Athleten. 47 Notierungen in der deutschen Bestenliste 2014, dazu vier süddeutsche Titelträger und 18 Landes-Meisterschaften spiegeln das Leistungsbild der heimischen Athleten wider.

Als deutscher Meister im Fünfkampf der M 65 erzielte Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) das herausragende Ergebnis. Uwe Krah (MT) erhielt eine Einladung in die Ü 50-Nationalmannschaft zum Länderkampf gegen Frankreich, und Jennifer Zuban (TSV Remsfeld) sowie Max Wiegand (TuSpo Borken) wurden in die Landes-Auswahl berufen.

Versicherung für Flüchtlinge

Gute Nachrichten brachte Sportkreis-Vorsitzender Ulrich Manthei (Guxhagen) mit. Da der Landessportbund durch einen Beschluss der Landesregierung jetzt eine gesicherte Finanzierung habe, verkürze sich die Zusage zur Finanzierung von Bauprojekten und Sportgeräten von bisher eineinviertel auf ein halbes Jahr. Neu sei eine Sportversicherung für Flüchtlinge und Asylbewerber, die noch keinem Verein angehören. Der Sportkreistag findet am 23. April in Fritzlar statt.

Bauer verabschiedete zwei langjährige Mitarbeiter des Kreisvorstandes. 24 Jahre führte Heinz Wengst (Zennern) die Kasse, und Gerhard Ide (Holzhausen) stellte 16 Jahre die Statistiken zusammen. Einstimmig bestätigte das Plenum bei den Wahlen Joachim Bauer als Vorsitzenden. Neuer Stellvertreter wurde Hans-Jörge Engler (Melsungen). Wolfgang Redlich (Maden) bleibt Chef-Kampfrichter und Reinhold Jäger (Lendorf) führt weiterhin das Protokoll. Karo Seck (Steinatal) übernimmt die Organisation der Wettkämpfe und Waldemar Scholz (Borken) bleibt Seniorenwart. Pia Hermann (Borken) wird in der Jugendarbeit und Kinder-Leichtathletik von Jana Kapaun (Röllshausen) unterstützt und Markus Ihme (Zennern) ist jetzt alleiniger Statistiker.

Neu im Vorstand ist Heinz Richter (Gensungen) als Lehrwart. Ehren-Vorsitzender ist Horst Diele (Melsungen) und Ehren-Vorstandsmitglied Wolfgang Waßmuth (Spangenberg). (zct)

Quelle: HNA

Kommentare