24-Jähriger musste Nacht in Gewahrsam verbringen

Mann aus Baunatal randalierte in Bad Arolsen und verletzte Polizisten

Baunatal/Bad Arolsen. Ein betrunkener 24-jähriger Mann aus Baunatal hat sich am frühen Montagmorgen mit Bad Arolser Rettungskräften, Polizei und Klinikpersonal angelegt und vor dem Krankenhaus randaliert. Der Mann musste den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Ein vermeintlicher Verkehrsunfall in Volkmarsen rief zunächst gegen 2.30 Uhr den Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens sowie eine Polizeistreife aus Bad Arolsen auf den Plan: Der als Unfall gemeldete Vorfall entpuppte sich jedoch als Sturz eines betrunkenen 24-Jährigen, der beim Urinieren auf den Gleisen an der Kreuzung Arolser Straße/Lütersheimer Straße das Gleichgewicht verloren und sich beim Hinfallen eine Platzwunde am Kopf zugezogen hatte.

Es stellte sich heraus, dass der alkoholisierte junge Mann mit einem Motorroller eines 35-jährigen Bekannten von Breuna kommend nach Volkmarsen gefahren war. Der 35-Jährige, der laut Polizei nüchtern war, hatte als Sozius auf dem Roller gesessen. Gemeinsam wollten die beiden Männer eigenen Angaben zufolge nach Korbach fahren. In Volkmarsen musste der Rollerfahrer allerdings austreten, hielt am Bahnübergang mitten im Ort an und stellte sich für das "kleine Geschäft" auf die dortigen Schienen.

Gegen die Behandlung durch Notarzt und Rettungskräfte sträubte sich der Verletzte bereits, wenig später beleidigte er eine Ärztin und weitere Mitarbeiter im Bad Arolser Krankenhaus. Auch gegen die angeordnete Blutentnahme wehrte sich der 24-Jährige, der aber dennoch zur Ader gelassen wurde. Nachdem die Polizei das Krankenhaus verlassen hatte, ging von dort ein Anruf auf der Wache ein: Der Verletzte sei geflüchtet und würde nun vor der Klinik in einer Baustelle randalieren. Die Beamten eilten erneut zum Krankenhaus.

Als die Streife an der Baustelle eintraf, bewarf der Randalierer die Ordnungshüter mit Warnbaken - er wurde daraufhin vorläufig festgenommen, leistete dabei aber erheblichen Widerstand. Einer der Polizisten wurde dabei verletzt. Die Beamten brachten den 24-Jährigen zur Wache, wo er den Rest der Nacht in der Zelle verbringen musste. Was den in Baunatal gemeldeten Mann so in Rage gebracht hatte, war zunächst nicht bekannt.

Für den 24-Jährigen hat der Vorfall nun strafrechtliche Konsequenzen: Er muss sich unter anderem verantworten wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein, Widerstands und Körperverletzung. Auch gegen den 35-jährigen Besitzer des Motorrollers erging Strafanzeige, weil er die Fahrt seines betrunkenen Bekannten zugelassen hatte. 

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion