180 Teilnehmer starteten in Neumorschen zum Radrennen

Neumorschen. Sonntag früh in Neumorschen auf dem Sportplatzgelände: Viele Mountainbikefahrer hatten sich dort mit ihrem Bike versammelt. Sie kamen aus Melsungen, Zierenberg und sogar aus Ronshausen.

Sie alle wollten am 5. Ars-Natura-Mountainbike-Marathon teilnehmen. Gemeldet waren 180 Mountainbiker sowie sieben Kinder zum Kinderrennen.

Pünktlich um 10 Uhr rief Rennleiter Matthias Blackert zum Start auf. „Ich zähle von zehn runter und bei null ist Start“, sagte Blackert dieübers Mikrofon. Und dann hieß es bei null kräftig in die Pedale treten.

Auch die 26-jährige Jennifer Steger aus Obermelsungen hatte sich zwischen die 200 Mountainbiker gemischt. Steger, die zum allerersten Mal an diesem Wettkampf teilnimmt, hatte sich für die Marathon einfache Runde mit 44 Kilometer angemeldet. „Ich bin schon mal die Strecke vorher abgefahren. Das härteste Stück ist zwischen Spangenberg und Melsungen“, erzählte sie.

Die Strecke führte auf dem Ars-Natura-Weg von Morschen nach Spangenberg, durch den Stadtwald in Melsungen nach Adelshausen, durch den Wald nach Heina und wieder nach Morschen zurück. Mehr als 50 Helfer von der Feuerwehr Spangenberg und Morschen waren im Einsatz, außerdem freiwillige Helfer, die Obst, Müsliriegel und Getränke an die Fahrer verteilten. Organisiert wurde der Marathon vom TSV Neumorschen 1907, Hauptsponsor war die Spangenberger Firma Wikus.

Die Marathonstrecke war nach Schwierigkeit und Altersklassen unterteilt. Es gab die Jugend- und Familienstrecke mit 22 Kilometern, die einfache und die doppelte Marathon-Runde mit 44 beziehungsweise 88 Kilometern und den Spezialmarathon mit 110 Kilometern. Die Kinder fuhren zwei Mal vier Kilometer. Mountainbike-Jugendleiter Edgar Kieburg fuhr mit den Kindern vor dem Rennen die Wettkampfstrecke einmal ab. Am Start gab er noch Tipps: „Pedale halbhoch und den mittleren Gang einlegen.“ Dann hieß es auch für die jungen Radrennteilnehmer „Auf die Plätze - fertig - los.“ Nach gut 23 Minuten und 18 Sekunden war der zehnjährige Till Steuber aus Malsfeld als erster im Ziel und auch ein wenig außer Atem. „Anspruchsvoll war die Strecke. Ich hätte beinahe eine Abzweigung verpasst“, erzählte er. Zum zweiten Mal nahm er am Ars-Natura-MTB-Marathon teil. „Ich habe einfach viel Spaß am Radfahren“, sagte der 10-Jährige.

Bilder vom Rennen

Mountainbike-Marathon in Neumorschen

Platzierungen:

Marathon 88 Kilometer: Erster Platz: Max Feger Zweiter und dritter Platz: Roland Markworth und Wolf-Dieter Brandt

Supermarathon:

Erster Platz: Mark Messerschmidt und Adam Biewald

Zweiter Platz: Günther Lahme

Familienrunde:

Erster Platz: Julian Fuchs Zweiter Platz: Jörg Jakob

Dritter Platz: Jan Trieschmann

• Weitere Ergebnisse im Internet auf www.tsv-neumorschen.de

Von Christina Grenzebach

Quelle: HNA

Kommentare