Diamatene Hochzeit 

Maria und Heinrich Knöpfel seit 60 Jahren verheiratet

+
Sie feiern heute Diamantene Hochzeit: Maria und Heinrich Knöpfel aus Uttershausen blicken auf ein langen gemeinsames Leben zurück. 

Uttershausen. Sie gehörte zu denen, die vor 70 Jahren im Viehwaggon in Wabern ankamen, vertrieben aus dem Sudetenland. 

Maria Knöpfel, Jahrgang 1934, erreichte damals mit ihrer Mutter und weiteren vier Geschwistern die Gemeinde. Heute feiert sie mit ihrem Mann Heinrich Knöpfel, Jahrgang 1931, das Fest der Diamantenen Hochzeit, ist also seit 60 Jahren verheiratet.

Sie erzählt, dass sie mit ihrer Familie in Uttershausen gleich eine zweite Heimat gefunden habe. Die Schule besuchte sie dort und ging nach der Schule ein Jahr auf die Ursulinenschule in Fritzlar. Dort lernte sie das Kochen.

Heinrich Knöpfel ist ein Uttershäuser Urgestein. Er begann mit 14 Jahren eine Lehre als Schmied bei der Firma Kahl in Wabern. Nach der Lehre ging er zur Firma Richter in Kassel und arbeitete zehn Jahre meistens auswärts im Tunnelbau. Später wechselte er zum VW-Werk in Baunatal und blieb dort bis zur Frührente.

Kennengelernt haben sich die zwei auf dem Brückenhäuschen in Uttershausen, das zu der damaligen Zeit der Treffpunkt der Dorfjugend war. Da Maria noch keine 18 war, hatte man mit dem Schrankenwärter Morsch ein Lichtzeichen vereinbart. Wurde es gegeben, dann hieß es: Die Polizei ist zur Kontrolle in die Gastwirtschaft unterwegs. Es gab dann noch Zeit, sich durch das hintere Fenster der Kontrolle zu entziehen.

Knöpfels heirateten 1956, aus dieser Ehe stammen ein Mädchen und drei Jungen. Zum Familien-Clan kommen heute noch sieben Enkel und ein Urenkel hinzu. Familie wird bei den Knöpfels groß geschrieben, alle Familienfeste gemeinsam gefeiert.

1956 entstand das Wohnhaus, 1957 wurde als erstes Kind die Tochter geboren. Trotz schwerer gesundheitlicher Rückschläge von Heinrich Knöpfel sind die beiden noch viel im 2000 Quadratmeter großen Garten tätig. Stolz erzählt Maria: „Wir sind mit unserem Garten Selbstversorger und bauen alles an, was zum Leben benötigt wird.“

Ihren ersten größeren Urlaub verbrachten sie mit drei Kindern im Buchenhaus in Berchtesgaden. Es folgten später Flugreisen nach Spanien und in die Türkei sowie ein Dutzend Busreisen. Bis zum heutigen Tage wird jedes Jahr mindestens eine Busreise unternommen.

Das Geheimnis ihres langen gemeinsamen Ehelebens lautet: Nie abends böse ins Bett zu gehen. Und der Ehemann fügt hinzu: „Bis zum heutigen Tage ist Maria eine hervorragende Köchin.“

Im Fernsehen gucken beide Dortmund-Fans gerne Fußball, wobei Ehefrau Maria Fan von Hummels und Reus ist. Sie sind totale Krimi-Verweigerer, im musikalischen Bereich ist die Musiksendung mit Carmen Nebel ihr Favorit.

Gesund noch einige Jahre gemeinsam alt zu werden, so lautet ihr Wunsch.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare