Marinekameradschaft: Nostalgie am Singliser See

+
Geburtstagsatmosphäre rund um das Küstenwachboot 18: Vorsitzender Richard Koch (am Mikro) freute sich über die vielen Gäste und berichtete über die Geschichte der Kameradschaft.

Borken. Die Feier zum 90. Geburtstag der Marinekameradschaft am Liegeplatz Singliser See hatte schon einen Hauch von Nostalgie.

Jürgen Schomburg und Peter Hünefeld von der Marinekameradschaft aus Vegesack bei Bremen zum Beispiel waren gekommen: Sie hatten das Küstenwachboot 18, heute Vereinsheim der Borkener, bei der Überführung zum Singliser See von Wilhelmshaven nach Bremen gesteuert.

Der letzte Kapitän des Bootes, Fred Kaduhr, war mit einer Abordnung aus Staufenberg-Speele erschienen und machte der Jubilarin ihre Aufwartung. Die Seniorengruppe der Gewerkschaft Bauen- Agrar-Umwelt hatte ihr Sommerfest in die Geburtstagsfeier integriert.

Für flotte Musik sorgten die Feuerwehr-Oldies aus Trockenerfurth, die es sich auf ihre Fahnen geschrieben haben, altes deutsches Liedgut zu präsentieren. Und schließlich unterhielt der Borkener Bläserchor die über 500 Besucher mit flotten Weisen.

Großes Interesse: Das Gelände am Singliser See lockte Besucher von fern und nah zum Jubiläumsfest.

Zur Zeit hat die Marinekameradschaft Borken und Umgebung 82 Mitglieder. Parallel zum Bau des Kraftwerkes 1923 in Borken war sie gegründet worden. Viele ehemalige Marinekameraden aus der Dampfschifffahrt, die nach dem 1. Weltkrieg ohne Job waren, fanden hier eine neue Arbeit.

Während des 2. Weltkrieges waren die Aktivitäten von der Obrigkeit eingestellt, erst im Januar 1971 beschloss man die Neugründung. Seit dieser Zeit ist die Mitgliederzahl ständig gestiegen. 1980 wurde die erste Frau in die Marinekameradschaft aufgenommen, damals ein Novum, berichtete der Vorsitzende Richard Koch.

Am 23. April 1994 wurde das Küstenwachboot (KW 18) zu Wasser gelassen. Nach über dreijähriger Kleinarbeit, alles in Eigenleistung, wurde das Boot wieder in Dienst gestellt, ehe es im Juli 1998 einem bis heute nicht aufgeklärten Brandanschlag zum Opfer fiel.

Bilder des Treffens

90 Jahre Marinekameradschaft Borken

Damals setzten sich die Optimisten durch, das Boot wurde wiederhergestellt und nach zwei Jahren eingeweiht. Heute schmückt es den Singliser See. Es ist das einzige Boot, das auf einem Binnengewässer liegt.

Bürgermeister Bernd Hessler bedankte sich bei der Marinekameradschaft für das Wirken am Singliser See.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare