36. Volksschießsportwoche in Bad Emstal – Ilona Schneider ist Beste der Damen

Ein Marschall wird König

Ausgezeichnet: Die Sieger der 36. Volksschießsportwoche erhielten Pokale Foto: zih

Bad Emstal. Den Titel des diesjährigen Bad Emstaler Volksschützenkönigs, traditionell ermittelt mit der Schwarzpulverwaffe, holte sich Horst Marschall. Den Hofstaat vervollständigen Helmut Viereck als erster Ritter und Jochen Bubenheim als zweiter Ritter.

Das Volkskönigsschießen war jedoch nur ein Höhepunkt während der sechstägigen Veranstaltung in und um das Schützenhaus „Auf den Birken“ in Bad Emstal.

Geschossen wurde nicht nur mit dem Kleinkaliber-Sportgewehr, sondern auch mit Pfeil und Bogen sowie der Schwarzpulverwaffe.

Um Platz eins im Herren-Einzel mit dem Kleinkaliber-Gewehr sitzend aufgelegt auf 50 Meter Entfernung kämpften Horst Marschall (Vater) und Michel Marschall (Sohn). Beide hatten 99 Ringe erzielt. Im Stechen setzte sich schließlich Horst Marschall durch. Dritter wurde Jens Bubenheim.

Bei den Damen siegte Ramona Bubenheim im Stechen gegen Angela Lenhoff. Dritte wurde Karin Bubenheim. Jugendsieger wurde Daniel Schneider vor Max Harisch und Adrian Oliv.

Beim Bogenschießen auf 15 Meter Entfernung wurden jeweils zwölf Pfeile geschossen, von denen zehn in die Wertung kamen. Die höchste zu erreichende Ringszahl lag damit bei 100. Bei den Herren siegten Hubert Karmin (98); Dominik Bernd (86); Thomas Rüsch (86) trat im Stechen nicht an. Die Ergebnisse bei den Damen: Ilona Schneider (81); Selina Wick (57); Talea Welter (48). Erfolgreiche Jugend-Bogenschützen waren Daniel Stegmann (91); Jonas Stärkle (88); Jan Bubenheim (81).

Das Schießen mit dem Lichtgewehr für Kinder bis 14 Jahre wurde laut Pressemitteilung der Veranstalter gut angenommen. Da beim Volksschießen keine aktiven Schützen in die Wertung kommen, schießen die Vereinsmitglieder seit einigen Jahren einen internen Vereinspokal aus. (red)

Quelle: HNA

Kommentare