Druckerei Faubel erhält Preis der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“

Medikamente kindersicher verpackt: Preis für Druckerei Faubel

Spezialetiketten aus der Melsunger Druckerei Faubel & Co. Nachfolger GmbH: Marco Zajac mit der kindersicheren und seniorengerechten Medikamenten-Verpackung für besonders gefährliche Pillen. Archivoto: Schwarz

Melsungen. Eine kindersichere Medikamentenverpackung beschert der Druckerei Faubel einen Preis. Zur Herstellung des neuen Produkts will das Unternehmen ein neues Werk errichten, das nicht zwingend in Melsungen stehen muss. Trotz anders lautender Gerüchte bleibt der Firmenstandort Melsungen erhalten.

Erfolg für die Druckerei Faubel: Das Unternehmen erhält von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ einen Preis für eine sichere Medikamenten-Verpackung. Preisverleihung ist am 29. Juli, kündigte Verena Schad von der Initiative an.

Wie macht man Verpackungen kindersicher und zugleich so einfach, dass wiederum Senioren sie ohne Probleme öffnen können? Auf diese Frage gibt Faubels Verpackungslösung laut Verena Schad eine Antwort: Sechs eingebaute Barrieren machten es Kleinkindern fast unmöglich, an die Tabletten und damit an die für sie oftmals giftigen Substanzen zu kommen.

Wer aber lesen und logisch denken könne, sei dagegen klar im Vorteil: „Durch Knickbewegungen und clever eingesetzte Sollbruchstellen können Erwachsene ihre Medikamente leicht entnehmen. Und Kinder bleiben bei ihren Bonbons.“

2600 Bewerbungen waren bei der Initiative Land der Ideen eingegangen. 365 Preisträger wird es dieses Jahr geben. Sie erhalten als Auszeichnung die Möglichkeit, ihre Ideen öffentlich sichtbar zu machen, einen dauerhaften Zugang zu einer Kontaktbörse mit Innovatoren und am Tag der Preisverleihung einen Pokal, eine Urkunde und ein Schild.

Die Verpackung hatte die Druckerei in den Jahren 2009 und 2010 entwickelt. Auf dem Produkt liegen laut Unternehmen drei internationale Patentanmeldungen. (lgr)

Neues Werk ist geplant

Melsungen ist zurzeit der einzige europäische Standort der Druckerei Faubel. In der Bartenwetzerstadt beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben derzeit 150 Mitarbeiter – und am Standort geht es voran: Am 29. Juli will das Unternehmen sein neues Produktions- und Bürogebäude am Schwarzenberger Weg einweihen. Dort investiert die Druckerei 10 Mio. Euro in einen Neubau, Maschinen und Anlagen. Der Einweihungstermin wird gekrönt durch eine Preisverleihung: Am 29. Juli überreicht die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ dem Unternehmen den Preis für die innovative Medikamentenverpackung.

Druckerei-Geschäftsführer Reinhard Kuge geht davon aus, dass spätestens im Jahr 2015 etwa 100 Millionen dieser kindersicheren Etiketten im Wert von 18 bis 20 Millionen Euro verkauft werden. Zurzeit fertige man für den US-Markt erste Testmuster für ein großes Pharmaunternehmen. Ob das preisgekrönte Produkt künftig in Melsungen hergestellt wird, ist zurzeit offen. Die neue Medikamentenverpackung kann nach Unternehmensangaben völlig unabhängig vom Standort Melsungen in einem eigenständigen Werk hergestellt werden.

Für die Produktion seien rund 100 Mitarbeiter nötig. Den Standort für das neue Werk werde man in einem Umkreis von 100 Kilometern rund um Melsungen suchen. Gründe dafür seien die begrenzten Entwicklungsperspektiven im Hochwassergebiet am Schwarzenberger Weg, abnehmende Bindungen an regionale Märkte – die Druckerei will ihren Export von 49,8 Prozent in 2010 in diesem Jahr auf 55 bis 60 Prozent steigern – und nicht zuletzt die in Melsungen gerade erst gestiegenen Grund- und Gewerbesteuersätze. So habe man aufgrund gestiegener Umsätze und einer guten Ertragssituation im vergangenen Jahr etwa 428 000 Euro und in diesem Jahr vermutlich annähernd 440 000 Euro Gewerbesteuer an die Stadt Melsungen zu zahlen. (lgr)

Hintergrund: Auszeichnung für Innovationskraft

In der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ arbeiten Bundesregierung und Wirtschaft zusammen. Schirmherr ist Bundespräsident Christian Wulff. Die Initiative soll das Engagement all jener sichtbar machen, die Innovation, Erfindergeist und Einfallsreichtum leben. Den bundesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ gibt es seit 2006. Preisträger werden in den Kategorien Wirtschaft, Umwelt, Kultur, Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft ausgezeichnet. (lgr) www.land-der-ideen.de

Das sagt der Bürgermeister

Die Stadt Melsungen hat gute Kontakte zur Druckerei Faubel und in der Vergangenheit ihren Part bei Wünschen wie Betriebserweiterungen außerordentlich schnell und unbürokratisch abgearbeitet, machte Bürgermeister Dieter Runzheimer mit Blick auf die Planung für ein neues Werk des Unternehmens auch außerhalb Melsungens deutlich. Sollten die Möglichkeiten von Betriebserweiterungen am Standort Schwarzenberger Weg ausgereizt sein, könne die Stadt noch Gewerbeflächen beispielsweise in Obermelsungen und auch im Verbund mit dem Zweckverband Mittleres Fuldatal im Gewerbegebiet Ostheim anbieten.

Eine aktuelle Anfrage seitens der Druckerei zu Gewerbeflächen liege aber weder der Stadt Melsungen noch der Wirtschaftsförderung Schwalm-Eder vor. Zur Höhe der Gewerbesteuer, die Melsungen von 320 auf 340 Punkte anhob, sagte Dieter Runzheimer, die Stadt müsse ihren Haushalt dauerhaft konsolidieren und habe angesichts ihrer finanziellen Situation keinen Spielraum, wobei die Stadt nicht nur die Gewerbesteuer, sondern auch die Grundsteuer auf 290 Punkte erhöht habe. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare