Mehr Platz für die Jüngsten

Wasenberger Kindergarten wird für 600.000 Euro umgebaut und erweitert

Willingshausen. Nicht nur eine Erweiterung, sondern auch ein Umbau samt Sanierung stehen für den Kindergarten in Wasenberg auf dem Programm. Einstimmig beschloss das Willingshäuser Parlament, dafür 600.000 Euro im Nachtragshaushalt bereitzustellen.

Bürgermeiser Heinrich Vesper rechnet mit einer Förderung in Höhe von 350.000 Euro. Mit der Erweiterung des Kindergartens stehen weitere 25 Plätze für Unterdreijährige zur Verfügung.

Für den Kindergarten heißt das, dass er nicht nur einen Anbau bekommt, sondern auch im Inneren sein Gesicht verändern wird. So wird unter anderem die Eingangshalle um eine Aktivzone erweitert, für Eltern wird es dort einen eigenen Bereich geben. Laut den Plänen, die Architekt Herbod Gans vorstellte, wird es künftig drei, zum Teil vergrößerte Gruppenräume und eine zusätzliche Krabbelgruppe geben.

Der Raum für die Jüngsten wird mit Ruhezone, Wickel- und eigenem Sanitärbereich ausgestattet sein. Zwei der Gruppenräume werden durch einen Multifunktionsbereich verbunden sein. Ein Bewegungsraum samt Gerätekammer soll zum Toben einladen. Das Büro der Kindergartenleitung erweitert sich um einen Besprechungsraum. Ein weiterer Raum für das Personal ist im neuen Anbau vorgesehen. Dort finden auch ein weiterer Gruppenraum, ein Werkbereich und eine Ruhezone Platz. Elemente, die Teil der energetischen Sanierung vor einigen Jahren waren, sollen weiter genutzt werden, so zum Beispiel die neuwertigen, Fensterfronten. Sie werden gegebenenfalls versetzt. Für die Heizung ist eine Übergangslösung vorgesehen, da die Planer davon ausgehen, dass der Kindergarten an das Nahwärmenetz der Energiegenossenschaft angeschlossen wird.

Architekt Gans rechnet damit, dass - vorausgesetzt, der Kindergarten wird während der Bauphase ausgelagert - die Arbeiten in einem Zeitraum von neun Monaten abgeschlossen sein können.

Seinen Schätzungen nach hätte ein Neubau die Gemeinde 1,5 Millionen Euro gekostet. (syg)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare