Mehr Platz zum Parken - Ausbau der Rastanlage Bühleck abgeschlossen

Deutlich erweitert: Nach dem Ausbau der Tank- und Rastanlage Bühleck-Nord stehen dort jetzt insgesamt 67 Parkplätze für Lastwagen zur Verfügung. Zuvor waren es 24. Foto:  Michl

Oberelsungen. Nach gut eineinhalbjähriger Bauzeit wurden jetzt mit dem Setzen von Schutzplanken die Straßenbauarbeiten zum Ausbau der Tank- und Rastanlage Bühleck-Nord abgeschlossen.

Die Tank- und Rastanlage liegt an der Autobahn 44 Kassel-Dortmund in Höhe des Zierenberger Stadtteils Oberelsungen.

Wie Horst Sinemus, Sprecher von Hessen Mobil, mitteilt, stehen auf der deutlich erweiterten neuen Rastanlage für den Lkw-Verkehr statt bisher 24 nun 67 Parkstände zur Verfügung. Außerdem wurden sechs Stellplätze für Busse und ein Stellplatz für Großraumtransporte geschaffen. Auch die Zahl der Pkw-Stellplätze wurde von bisher 70 auf 102 erhöht.

Mit der Erweiterung der Parkplatzkapazität, so Sinemus, werde der steigenden Verkehrsbelastung und der damit wachsenden Bedeutung der Rastanlage für den West-Ost-Verkehr Rechnung getragen. Insbesondere für die Lkw-Fahrer stünden nun erheblich mehr Parkplätze zur Verfügung, die es ihnen ermögliche, die erforderlichen Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten.

Fünf Millionen Euro habe der Bund in die neue Rastanlage investiert, sagte der Sprecher der Behörde für das Straßen- und Verkehrsmanagement in Hessen weiter. Die sei erfolgt vor allem „im Interesse der Verkehrssicherheit und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Lkw-Fahrer.“

Das Bauprojekt umfasste neben der Erweiterung der Rastanlage die Erneuerung der vorhandenen Entwässerungsleitungen, die Erneuerung des Oberbaues in Beton-, Asphalt- beziehungsweise Pflasterbauweise und die Herstellung eines Regenrückhaltebeckens südlich der A 44.

Zum Schutz der ruhenden Lastwagen-Fahrer wurde zwischen der Autobahn und den Lkw-Stellflächen eine Lärmschutzwand errichtet. Mit Abschluss der Arbeiten haben auch die Einschränkungen für die Kraftfahrer ein Ende: Die Bauarbeiten wurden unter Aufrechterhaltung des Tank- und Rastbetriebes mit einer reduzierten Anzahl von Stellflächen für Lastwagen und Pkw ausgeführt. Derzeit, so Horst Sinemus, erfolge noch der Neubau der Tankstelle durch die Tank und Rast GmbH.

Quelle: HNA

Kommentare