Richtfest für den Um- und Erweiterungsbau des Balhorner Ganztagskindergartens

Mehr Platz im Spatzennest

Richtfest: Die Spatzennest-Kinder sangen das Lied der fleißigen Handwerker, bevor Zimmermann Patrick Bubenheim dem geschmückten Richtbaum auf das Dachgebälk hievte. Foto: zih

BALHORN. Trotz der Minustemperaturen ließen es sich die 50 Mädchen und Jungen vom Balhorner Kindergarten Spatzennest nicht nehmen, fröhlich wie die Spatzen ein Lied zu zwitschern: Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehen. Das war ihr Dankeschön an die Handwerker, die für sie ein neues größeres und schöneres Domizil bauen. Jetzt wurde Richtfest gefeiert.

Auch den dafür obligatorischen Richtbaum, den Zimmermann Patrick Bubenheim (Sand) nach Spruch und Segen für das entstehende Haus am Dachgebälk anbrachte, hatten die Kindergartenkinder mit ihren Betreuerinnen mit bunten Bändern geschmückt.

Vom direkt an das Dorfgemeinschaftshaus angrenzenden bisherigen Kindergartengebäude blieb nur die Außenfassade stehen. Der gesamte Innenbereich wurde entkernt und erhält ein neu gestaltetes Innenleben mit verschiedenen Funktionsräumen sowie Küchentrakt in Großraumformat.

Zusätzlich wird der gemeindliche Kindergarten, der in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes steht, mit seinen jetzt zwei Gruppen durch den Neubau von drei großzügigen Gruppenräumen erweitert. Denn im kommenden Jahr, in dem der Balhorner Kindergarten Spatzennest auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken kann, wird das Betreuungsangebot um eine zusätzliche Gruppe erweitert, weil dann auch Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden. Genügend Anmeldungen liegen bereits vor.

„Den 422 000 Euro teuren Um- und Erweiterungsbau bekommt die Gemeinde so gut wie zum Nulltarif“, so Bürgermeister Ralf Pfeiffer. Denn fast 400 000 Euro sind durch Geld aus dem Konjunkturförderprogramm von Bund, Land, Kreis sowie der U3-Kinderbetreuungsförderung abgedeckt. Bleibt für die Gemeinde ein Rest von etwa 25 000 Euro.

Die gesamte Investitionssumme, betonte der Bürgermeister, komme dem hiesigen Handwerk zugute. Denn alle Gewerke werden von Bad Emstaler Unternehmen oder Firmen aus der näheren Umgebung erstellt.

Mit der Einweihung des Erweiterungsbaus rechnet man zum Kindergarten-Jubiläum im Mai 2011. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare