Neupärtl: Grundversorgung weitgehend erreicht

Mehr schnelle Daten

Schwalm-Eder. Das Breitbandnetz sei im Landkreis soweit ausgebaut, dass die Grundversorgung weitgehend gewährleistet sei, sagte Landrat Frank-Martin Neupärtl in der jüngsten Kreistagssitzung.

Der Landkreis habe die Kommunen dabei unterstützt, individuelle Lösungen zu finden. Seit dem vergangenen Jahr gebe es eine Koordinatorin für die Breitbandversorgung bei der Kreisverwaltung.

Die Grundversorgung gelte als erreicht, wenn eine Übertragung von mindestens 2 Mbit/s (Megabit pro Sekunde) vorliege, sagte Neupärtl. In einigen Orten würden bereits 16 Mbit/s erreicht. In Körle, Neuental-Schlierbach und einigen Stadtteilen Melsungens seien teilweise Glasfaser-Leitungen für eine noch schnellere Übertragung vorhanden oder geplant.

Die Entwicklung gehe hin zu Verbindungen mit mindestens 50 Mbit/s, was zunächst vor allem für die mobile Internetnutzung in Frage komme. Mit den vier anderen nordhessischen Landkreisen arbeite man daran, ein Hochleistungsnetz auf Glasfaserbasis aufzubauen, erklärte Neupärtl.

Wenn für alle Orte 16Mbit/s erreicht seien, könne man über ein Hochleistungsnetz nachdenken, sagte Bernd Hennighausen (CDU). Die Breitbandversorgung im ländlichen Raum weise noch erhebliche Lücken auf, meinte Jörg Warlich (Die Grünen). Das könne einen Standortnachteil bedeuten. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare