Fraktionsübergreifender Antrag zum Zugang des neuen Außenbahnsteigs des Bahnhofs

Guxhagener Bahnhof: Mehr Sicherheit für Bahnreisende

Guxhagen. Die Sicherheit der Fahrgäste am Guxhagener Bahnhof war Gegenstand eines fraktionsübergreifenden Antrags, der bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung eingebracht wurde.

Nach Auskunft von Bürgermeister Edgar Slawik sei der Antrag eine Bekräftigung des Auftrags an den Gemeindevorstand, sich mit den Verantwortlichen zusammenzusetzen, um ein nachhaltiges Konzept für die Sicherheit und Barrierefreiheit am Guxhagener Bahnhof zu entwickeln.

Bereits Ende September beschäftigte dieses Thema die Guxhagener in einer Bürgerversammlung. Mit Vertretern der Deutschen Bahn, des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) und des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen waren mögliche Lösungen diskutiert worden.

Auslöser der ganzen Diskussion ist der neue Außenbahnsteig. Denn konnten die Bahnreisenden bisher über die Gleise zum zweiten Bahnsteig gelangen, so soll das nach der Fertigstellung des neuen Außenbahnsteigs das zweite Gleis nur noch über eine Unterführungen zu erreichen sein. Zwischen den Gleisen soll ein Zaun gebaut werden. Der Weg zwischen Bahnhofsgebäude- und Raiffeisengelände verläuft entlang der Kreisstraße und verfügt in der Unterführung nur über 75 Zentimeter breite Gehwege. Zu schmal für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Fußgänger mit Fahrrad.

Eine Verbreiterung der Gehwege ist nach Auskunft von Bürgermeister Edgar Slawik keine praktikable Lösung. Das habe eine Verkehrsschau zu Beginn der Woche ergeben.

Ob der geplante Runde Tisch mit Gemeindevorstand und Planern noch vor Inbetriebnahme des Bahnsteiges stattfinden kann, ist nach Auskunft von Edgar Slawik im Moment noch unklar. Denn von der Gemeinde vorgeschlagene Termine, wurden von den angefragten Bahnvertretern laut Slawik bisher nicht bestätigen. (kam)

Quelle: HNA

Kommentare