Neue Spielgeräte für den Schulhof in Rengshausen fördern die Bewegung der Kinder

Mehr Spaß in den Pausen

Bewegung tut Not: Emily Schwarz, Fabian Feldmann, Emily Mengel, Tim Schwarz, Niklas Bott, Simon Ernst, Marlena Grunert testen die neuen Spielgeräte auf dem Schulhof in Rengshausen. Foto:Thiery

Rengshausen. Die Pausen sind für die Schüler der Rengshäuser Grundschule nun spannender: Der Förderverein hat den Schulhof mächtig aufgerüstet. Neben einem Basketballkorb und einem neuen Fußballtor öffnet sich hinter dem Gebäude ein Spielplatz mit neuen Geräten. Der wurde jetzt unter dem Motto „Bewegungsfreundlicher Schulhof“ eingeweiht.

Dafür wurden im vergangenen Jahr Spielgeräte angeschafft und ein Holzhaus auf dem Schulhof gebaut. Hintergrund war, den Schulhof für die Kinder attraktiver zu gestalten, sagte der Vorsitzende des Fördervereins Mike Schwarz. Vieles werde von den Schulträgern nicht mehr bezahlt, deshalb müssten die Eltern aktiv werden, sagte Schwarz. Der Förderverein hat 69 Mitglieder, die sich engagieren. 80 Kinder in vier Klassen besuchen die Grundschule Rengshausen zurzeit.

Der Erhalt der Schule stand im vergangenen Jahr immer mal in den letzten Jahren zur Disposition, sagte Bürgermeister Jörg Müller. Im Moment sei davon keine Rede. Auch die Gemeinde wolle alles tun, damit beide Schulen in Knüllwald erhalten bleiben.

Kletterwand und die Spielgeräte haben 12 000 Euro gekostet. Das Geld hatte der Förderverein mit Spendern aufgebracht. Die VR-Bank Schwalm-Eder gab 5000 Euro, das Hotel Sonneck spendete 2000 Euro, 1000 Euro Kinder für Nordhessen, der Hersteller, die Firma Playpark gab 4000 Euro im Preis nach. Die Mitglieder des Vereins bauten die Geräte auf, und das Pflaster zum Gerätepark stellte die Firma Lambrecht aus Homberg zur Verfügung. Der Kreis organisierte das Material für die Arbeiten, die Männer vom Förderverein schweißten Fußballtor und Basketballkorb zusammen.

In den Klassen spielten die Kinder am Tag der Einweihung auch Schach. Im kommenden Jahr soll eine Schach-AG gegründet werden. Das Brettspiel fördere das logische Denken, sagte Schulleiterin Karin Siebold. Vorbild ist die Wilhelm-Neuhaus-Schule Bad Hersfeld, die das Konzept umsetzte. Einige Schüler waren zu Gast und zeigten das Spiel (zty) • Kontakt: Förderverein Rengshausen, Mike Schwarz, Tel: 05685 930160.

Quelle: HNA

Kommentare