9500 Euro Gesamtschaden

Mehrere Unfälle auf glatten Straßen im Altkreis Melsungen

Körle/Spangenberg/Melsungen/Malsfeld. Der Schneefall sorgte am Wochenende für glatte Straßen und zahlreiche Unfälle. Wie die Polizei mitteilte, kam es im Altkreis Melsungen am Samstag zu vier Unfällen auf rutschigen Straßen.

Eine 26-Jährige Melsungerin wurde bei einem Unfall verletzt, bei den anderen Unfällen entstand Schaden in Höhe von insgesamt 9500 Euro.

Die junge Frau aus Melsungen war laut Polizei am Samstag gegen 12.15 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Albshausen und Körle unterwegs. Als sie ihr Fahrzeug abbremsen wollte, ist sie laut Polizei mit ihrem Mazda nach rechts von der Straße abgekommen. Es entstand ein Schaden von rund 1500 Euro.

Gegen einen Holzzaun und einen Laternenpfahl prallte am Samstag gegen 19 Uhr eine 30 Jahre alte Frau aus Hessisch Lichtenau mit ihrem Ford in der Spangenberger Bergstraße. Auch sie war nach Polizeiinformationen beim Bremsen in einer Linkskurve mit ihrem Auto auf abschüssiger Strecke ins Rutschen geraten. Den Schaden an Fahrzeug und Zaun beziffert die Polizei auf 3500 Euro.

Zweimal innerhalb von anderthalb Stunden krachte es am Samstag im Bereich des Sommerberges an der Bundesstraße 83.

Laut Polizei kam gegen 20 Uhr ein Mann aus Bad Hersfeld, der von Melsungen in Richtung Malsfeld unterwegs war, in einer Linkskurve mit seinem VW Bus von der Straße ab und landete im Graben. Dabei entstand an seinem Auto ein Schaden von rund 2000 Euro.

Um 21.30 Uhr rutsche eine 21-jährige Frau aus Bad Hersfeld, die von Malsfeld in Richtung Melsungen unterwegs war, an der gleichen Stelle mit ihrem Opel in den Straßengraben. Grund dafür war laut Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit. Den Schaden am Fahrzeug der Frau gibt die Polizei mit 2500 Euro an. (kam)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion