Mehrere verletzte Menschen: Vier Unfälle in sechs Stunden

Fritzlar. Vier Unfälle haben sich am Freitagmorgen in der Umgebung von Fritzlar innerhalb von sechs Stunden ereignet. Nach Angaben der Polizei wurden mehrere Menschen verletzt.

Der erste Unfall ereignete sich bei Ungedanken. Dabei endete die Fahrt eines Sattelzugs am Freitagmorgen um 3.30 Uhr in einem Feld.

Nach Angaben der Polizei war ein 45-jähriger Mann aus Kehl (Baden-Württemberg) mit seinem Sattelzug auf der Landstraße in Richtung Ungedanken unterwegs. Aus Unachtsamkeit fuhr er in einer Rechtskurve geradeaus, stieß an einen Leitpfosten, rutschte in den Straßengraben und kam nach 60 Metern auf einem Feld zum Stehen. Der Sattelzug musste abgeschleppt werden. Die Polizei beziffert den Schaden auf 15.250 Euro.

Auto rollte weg

In Züschen wurde ein 38-Jähriger am Freitagmorgen schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Neukirchener sein Auto auf dem Grundstück am Schlossblick geparkt.

Am Morgen startete er sein Auto, um es aufzuwärmen. Seine Beine hatte er außerhalb des Autos. Aus ungeklärter Ursache kam der Wagen ins Rollen, rollte quer über die Fahrbahn und prallte gegen einen Metallgitterzaun auf einem gegenüberliegenden Grundstück. Durch die Wucht des Aufpralls schlug die Autotür zu und quetschte die Füße des Mannes ein. Der 38-jährige zog sich schwere Verletzungen zu.

Zusammenstoß nach Autobahnabfahrt

Ein weiterer Unfall ereignete sich nach der Abfahrt der A 49 bei Gudensberg um 8.50 Uhr. Dabei wurde eine 38-jährige Fritzlarerin leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei fuhr die Frau von der Autobahn aus Richtung Fritzlar kommend ab und wollte danach die Kreuzung an der Landstraße überqueren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt und ihr Wagen stieß mit dem Wagen eines 67-jährigen Fritzlarers zusammen, der mit seinem Auto in Richtung Besse fuhr. Nach Schätzungen der Polizei beträgt der Schaden 18.000 Euro.

Zum Unfall, bei dem ein Fußgänger in Wabern angefahren wurde, konnte die Polizei am Freitagmittag noch keine weiteren Auskünfte geben.

Polizei sucht Zeugen

Bereits am Donnerstag wurde in Nassenfurth ein Spiegel an einem Auto abgefahren. Laut Polizei hatte ein 62-jähriger Nassenfurther sein Auto vor der Dresdener Straße 10 geparkt. Ein unbekannter Fahrer fuhr wohl mit zu geringem Abstand an dem geparkten Wagen vorbei und die Außenspiegel der Wagen stießen zusammen. Der Fahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Hinweise: Polizei Homberg, 05681/7740.

Quelle: HNA

Kommentare