Beim Jesberger Köhlerfest wird der beste Holzhacker gesucht

Der Meiler raucht wieder

Es qualmt im Wald: Beim Köhlerfest am Sonntag raucht am Diebelsborn wieder der Meiler. Foto: nh

Jesberg. Der Köhlerverein Jesberg feiert am Sonntag, 15. Mai, auf dem Köhlerplatz am Diebelsborn ein Fest. Die Feier beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Norbert Grass hält. Musikalisch gestaltet wird er vom Gemischten Chor Sebbeterode und der Kuhlo-Bläsergruppe aus Gilserberg.

Der Köhlerplatz am Diebelsborn liegt mitten im Wald. Für die Besucher gibt es in Hundshausen und Sebbeterode Parkplätze. Für jene, die nicht zu Fuß kommen, wird ein Buspendelverkehr eingerichtet. Abfahrt ist in Hundshausen an der Bushaltestelle und in Sebbeterode am Festplatz alle 30 Minuten.

Der Erdmeiler wurde bereits vor dem Köhlerfest angezündet. Er wird beim Köhlerfest voraussichtlich noch in Betrieb sein. Am Nachmittag wird der restaurierte historische Meiler angezündet. Beim Aufbau eines Kindermeilers können die Mädchen und Jungs kräftig zupacken.

Doch nicht nur um die Köhlerei geht es bei dem Fest am Diebelsborn. Ab 13 Uhr werden die 2. Diebelsborner Holzhackermeisterschaften mit 14 Mannschaften ausgetragen. Das dabei anfallende Brennholz wird zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Kassel versteigert.

Doch nicht nur der Kohlenmeiler raucht. Auch der Backofen, in dem wie zu Großmutters Zeiten Brot gebacken wird und Schmiedekunst mit Holzkohleglut ist zu bestaunen. Die Fete wird von der Jagdhornbläsergruppe Hubertus aus Ziegenhain und der Kuhlo-Bläsergruppe aus Gilserberg umrahmt. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare