Björn Barkhoff entschied den Deutschen-Rallyecross-Cup wieder für sich

Meister feiert seinen Titel

Auf Erfolgskurs: Björn Barkhoff holte zum zweiten Mal den Titel im Deutschen Rallyecross-Cup. Foto: privat

Wichte. Björn Barkhoff ist wieder Deutscher Meister im Rallyecross. Damit holt der 18-Jährige zum zweiten Mal in Folge diesen Titel nach Wichte.

Die Rennleidenschaft liegt dem 18-Jährigen im Blut. Sein älterer Bruder fährt ebenfalls Rallyecross und auch seine Eltern sind früher Rennen gefahren. „Er ist sozusagen ein Erziehungsopfer“, sagt seine Mutter Sigrid Barkhoff und lacht. Mit acht Jahren fuhr er zunächst Kart-Slalom, später war er dann mit dem Kart auf der Rundstrecke erfolgreich. Kurz vor seinem 16 Geburtstag begann er mit Rallyecross-Rennen. Rallyecross ist ein Rundstreckenrennen, das auf einem Asphalt- und Schotterkurs gefahren wird, heißt es in einer Mitteilung. Alle Fahrer starten dabei gleichzeitig.

In diesem Jahr wurde die Deutsche Rallyecrossmeisterschaft (DRX) in acht Läufen auf fünf verschiedenen Rennstrecken in Deutschland und im benachbarten Belgien ausgetragen. Björn Barkhoff konnte mit seinem roten Polo 1,4 16 V fünf Läufe für sich entscheiden. Beim siebten Lauf im Hessischen Schlüchtern landete der 18-Jährige auf dem 2. Platz, was ihm den vorzeitigen Sieg im DRX-Cup sicherte. Auch der Sieg in der Deutschen Jugendsportmeisterschaft des DMSB (Deutscher Motor Sport Bund) war schon vorzeitig gesichert.

Beim letzten Rennen im Drivingcenter Groß Dölln lief alles nach Plan und Björn Barkhoff gewann auch den 8. Lauf des Deutschen Rallyecross Cup, heißt es in einer Mitteilung.

Der Titel wird am 10. November in Wichte in der Lesehalle gefeiert. Dazu sind laut Mitteilung alle Motorsportfreunde, Sponsoren und Mitstreiter einladen.

Ab 19 Uhr wird es einen Jahresrückblick geben, ab 21 Uhr darf getanzt werden. Für die Planung bitten die Veranstalter um Anmeldung bei Andreas Barkhoff, Tel. 0 56 64 / 8287 oder 0162 / 1655726 oder E-mail andreas.barkhoff@wichte.de. (red/kam) www.racingteam-barkhoff.de

Quelle: HNA

Kommentare