Badecontainer am Kreisel bleibt bis Mitte Juli

Borken. Es sollte am Wochenende der absolute Badespass mitten in der Borkener Innenstadt werden. Doch das Wetter spielte nicht so recht mit. Daher gab Bürgermeister Bernd Heßler grünes Licht, dass der Badespass bis Mitte Juli verlängert wird und der Badecontainer am Kreisel stehen bleiben kann.

Wie ein Löschwassersammelbehälter der Feuerwehr in leuchtendem Rot steht der 4,74 Meter lange und 2,50 Meter breite Container mit 16 Kubikmetern Wasser in der Innenstadt von Borken. Drumherum Liegestühle, Strandkörbe und Sonnenschirme auf feinem Sand. Eigentlich der ideale Ort, in den Ferien zu relaxen. Doch bei Luft- und Wassertemperaturen von 17 Grad ist das kein großes Vergnügen. Also nichts für Warmduscher und Wasserscheue.

Trotzdem machten einige wetterfeste Schwimmer den Spaß mit und nahmen an den Vorläufen teil. Carina Lischeid-Bracht aus Borken wagte den Sprung ins kalte und klare Wasser. Für den Fotograf zog sie einige Bahnen im Schwimmcontainer, in dem ein richtiges Schwimmen eigentlich kaum möglich ist. Für die Meisterschaft müssen zehn Bahnen geschwommen werden.

Doch hauptsächlich wird es auf die Wendungen ankommen, wie sich bei den ersten Versuchen gezeigt hat.

Neben den Vorläufen am Wochenende finden am 9. und 16. Juli von 12 bis 14 Uhr weitere Vorläufe statt. Das große Finale bei hoffentlich idealem Badewetter ist dann am Sonntag, den 17. Juli, ebenfalls von 12 bis 14 Uhr.

Die Aktion mit dem Schwimmcontainer ist eine Initiative der Firma MMS-Ludolph in Borken, die von der Raiffeisenbank finanziell unterstützt wird. Wie Hans-Jürgen Pfaff von der Firma Ludolph sagte, sei der Container extra für diese Veranstaltung gebaut worden. Er beinhaltet eine komplette Filter- und Wasserreinigungsanlage. Der Container kann für Veranstaltungen gemietet werden.

• Kontakt: Hans-Jürgen Pfaff, Tel. 05682/3048.

Quelle: HNA

Kommentare