Schauen, kaufen, bummeln und mitmachen

Bartenwetzer setzen sich für ihre Stadt ein

Melsungen. Der verkaufsoffene Sonntag zu Michaelis war das eine, die Aktionen des Melsunger Teams „Ab in die Mitte“ das andere. Beides zusammen ergab ein Wochenende mit einem besonders abwechslungsreichen Programm.

Angefangen von der Ausstellung im Haus Flämmergasse 9, wo ab Freitagabend Kinderzeichnungen zum Thema Bartenwetzer und Fotos bekannter Melsunger gezeigt wurden, die sich bekennen „Ich bin ein Bartenwetzer“, bis hin zum Klettern an der Bartenwetzerbrücke.

Ab in die Mitte, ein Landesprogramm, an dem sich Melsungen beteiligt, wird auch als Innenstadtoffensive bezeichnet. Ziel ist es zum einen, dass sich die Einwohner stärker mit ihrer Stadt identifizieren, zum anderen soll eben diese Stadt so gestaltet werden, dass auch die Fachwerkquartiere den Anforderungen zeitgemäßen Wohnens gerecht werden. Vorträge und ein Architekten-Workshop wurden dafür angeboten.

Fotostrecke: Viel Abwechslung in Melsungen

Viel Abwechslung bei Michaelismarkt und Bartenwetzerfest

Viele Aufgaben also für Melsungen und Melsunger, um zu klären: „Was ist erhaltenswert und wen gewinne ich, damit es erhalten werden kann“, sagte Erster Stadtrat Fritz Voit bei der Eröffnung der Wochenend-Aktionen des Teams „Ab in die Mitte“. Und: „Ich sage Ihnen, wenn diese Fragen gelöst sind, bin ich sofort dafür, dass unser Bartenwetzer lachende Gesichtszüge bekommt“, spielte Voit auf die griesgrämig dreinschauende Bartenwetzerfigur im Turm des Melsunger Rathauses an.

Doch die Innenstadt ist nicht nur Wohngebiet, dort schlägt auch das geschäftliche Herz der Altstadt. Die Mitglieder der Gemeinschaft des Melsunger Einzelhandels zeigten am Sonntag einmal mehr die Vielfalt des Waren- und Dienstleistungsangebots. Bei schönstem sonnigem Herbstwetter zog es viele Neugierige und Kunden in die Fußgängerzone. (bmn)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Kommentare