Statt der anvisierten 1861 Kilometer brachten es die Läufer auf 3650 Kilometer

„Melsungen bewegt sich“: Mehr als das Ziel erreicht

+
MT-Lauf: Werner Dittner, 86 Jahre alt, ist fünf Runden gejoggt.

Melsungen. „Melsungen bewegt sich“ unter diesem Motto startete die Melsunger Turngemeinde gegen Ende ihrer Jubiläumswoche am Samstag einen Jedermannslauf.

Erklärtes Ziel war es, mit allen Läufern insgesamt eine Strecke zurückzulegen, die dem Gründungsjahr der MT entspricht, also 1861 Kilometer. Das haben die 359 Teilnehmer deutlich überboten. Mit 3649,9 Kilometern legten sie fast die doppelte Strecke zurück.

Auf einer 1700 Meter langen Runde durch den Melsunger Stadtwald und über die Stadionlaufbahn konnte jeder Laufbegeisterte gegen eine kleine Spende mitmachen. Mit einem Chip am Schuh wurden die Runden gezählt, ein Zeitlimit gab es nicht.

Wie viele Runden man laufen wollte, konnte jeder selbst entscheiden, ebenso ob er sie laufen, walken oder wandern mochte.

Die Melsunger nahmen die Veranstaltung sehr gut an: 179 Läuferinnen und 180 Läufer hatten ihre Schuhe geschnürt und liefen insgesamt 2147 Runden, also 3649,9 Kilometer. „Die Resonanz war überraschend positiv. Wir wären schon mit 100 Teilnehmern zufrieden gewesen, am Ende waren es mehr als dreimal so viele“, erzählt Horst Diele von der MT, der die Idee zu diesem Lauf gehabt hatte. Er selbst ist mit seinen 75 Jahren die Runde so oft gelaufen, bis er die Marathondistanz erreicht hatte, seine Frau ist eine halbe Marathonstrecke gewalkt.

Doch Diele war bei weitem nicht der älteste Teilnehmer: Fünf Runden ist der 86-jährige Werner Dittner gelaufen. Jeden Sonntag macht er seine Runden im Wald. In den vergangen 30 Jahren hat er immer wieder an Volksläufen teilgenommen, da wollte er sich den Spaß am Samstag auch nicht entgehen lassen. „Man hat mir gesagt, ich könne zwischendurch auch ruhig eine Pause machen. Aber wenn dann wollte ich die Strecke schon am Stück laufen“, erklärte der fitte Rentner.

Unter den Teilnehmern waren alle Altersklassen vertreten. Die jüngsten waren Mia Barth, Greta Andre und Elisa Schenk. Sie sind gerade einmal drei Jahre alt. Bei den Jungen machten vier Sechsjährige mit. Die Älteste unter den Frauen war mit 80 Jahren Irmgard Stock.

Bei Kaffee und Kuchen konnten die Teilnehmer sich dann von ihrem sportlichen Einsatz bei strahlendem Sonnenschein erholen. (zgr)

Quelle: HNA

Kommentare